ÖSTERREICHISCHER AERO-CLUB MODELLSPORTORDNUNG

Die Modellsportordnung, kurz MSO, enthält alle Bestimmungen und Regeln, die zur Durchführung des  Flugmodellsports im Rahmen des ÖAeC erforderlich sind.

Zusätzlich zu den im  Sporting Code Section 4 festgelegten internationalen Regeln  sind in der MSO vor allem  sämtliche Bestimmungen für die nationalen Klassen im Modellflugsport verzeichnet.

Die MSO ist für alle in Österreich stattfindenden Wettbewerbe und Rekordversuche  verbindlich anzuwenden.

Die jeweils aktuelle Ausgabe der MSO kann über die Info-Plattform auf der prop-Homepage abgerufen werden.

Link zur MSO: MSO

Die Grundlage der MSO sind die Dokumente der FAI für den Modellflugsport, festgelegt im Sporting Code Section 4, ergänzt durch die General Section des Sporting Code, die für alle Luftsportarten gilt.

Der Sporting Code Section 4 ist zur besseren Übersicht in Einzelkapitel für die jeweiligen Klassen unterteilt und beginnt mit den „CIAM General Rules“, gefolgt von den  Kapiteln   F1 (Freiflug), F2 (Fesselflug). F3 (Fernlenkflug),      F4 (Scalemodelle), F5 (Elektroflug mit RC), F7 (Ballons u. Luftschiffe), F9 (Drohnensport) und  S  (Raketenmodelle).  Hinzu kommen noch die Abschnitte „Rekorde“  und  EDIC (Elektronische Messvorrichtungen bei Bewerben).         Der Sporting Code wird nur in Englisch veröffentlicht, eine deutsche Übersetzung des gesamten Textes gibt es nicht.

 Bei Fragen zur MSO oder zum  Sporting Code helfen die Bundesfachreferenten und die beiden ONF-Delegierten gerne weiter.

 
Link zur FAI bzw.CIAM: www.fai.org/documents