Martin Bauer

Jet Trainingswoche in Wiener Neustadt

Bereits zum dritten Mal ist die vom Austria Jet Modellflug Verein (AJMV) organisierte Trainingswoche beim MFC Wiener Neustadt Geschichte. Trotz schlechter Wettervorhersage, fanden 51 Jet Piloten in der Woche vom 16. bis 19. Juli 2020 ihren Weg zu einem der besten Jetfluggelände Österreichs. Belohnt wurden sie dann auch mit gutem Wetter und Flugbedingungen. Von den gesamt vier Tagen, ist in Summe gerade mal ein halber Tag verregnet gewesen, wodurch es gute Voraussetzungen für die Jetmodelle gab. Piloten aus fast allen österreichischen Bundesländern sowie Italien, Slowenien und Deutschland nahmen an dem Meeting teil. Geflogen wurde von früh bis spät und trotz der enormen Beteiligung konnte jeder Pilot viele Flüge absolvieren. Durch die bekannt lockere Abwicklung gab es keine langen Wartezeiten vor dem Start. Bei der Modellpalette war vom Anfänger-Jet bis hin zum großen Scale-Jet alles vertreten. Neben Scalejets wie L39, YAK 130, Hawk 100, Viper Jet, Panther, F86, MB 339 und zwei Saab Draken im Ostarrichi Design, die sogar bei der letzten Jet-WM teilgenommen hatten, wurde auch für das Auge viel geboten. Mit ihren Überflügen vor der Kulisse des Militärflugplatzes, versetzten sie jeden Zuseher in die Zeiten, wo der Draken noch den österreichischen Luftraum sicherte. Eines der Highlights war sicher die riesige L39 Albatros von Mario Walter mit 3.500 mm Spannweite, 80.000 Gramm Gewicht, bzw. einen Antrieb von 550 N und einem beeindruckenden Finish! Nachdem viele Piloten gleich mehrere Modelle mitbrachten waren in Summer über 70 verschiedene Jets zu bestaunen.

Auch wenn dem Namen entsprechend die Veranstaltung eher einen Trainings- bzw. Austauschcharakter hat und somit gerade für Jet-Einsteiger eine gute Adresse darstellt, war das fliegerische Niveau im Durchschnitt sehr hoch. Es wurden auch einige Lehrer/Schüler- Flüge durchgeführt und somit konnten Jet-Interessierte ohne Risiko die Steuerung eines Jetmodells übernehmen und die Faszination der Jetfliegerei selber erleben. Somit ist während der gesamten vier Tage kein einziger Jet zu Bruch gegangen. Jeder der über den Einstieg in die Jet Fliegerei nachdenkt, ist gut beraten, das Trainingslager zu besuchen und mit den aktiven Jet Piloten über Fluggerät, Material und Einstellungen zu fachsimpeln. Der Anfang wird deutlich leichter, wenn man auf die Erfahrungen der bereits langjährigen Piloten und Modellbauer zurückgreifen kann.

Dem Organisator und Jetflugfachreferenten Martin Bauer und dem AJMV ist es gelungen, ein Jet-Treffen zu organisieren, wo Erfahrungsaustausch und viel freies Fliegen auf dem in Wiener Neustadt gelegenen Fluggelände im Vordergrund stand. Ein Dankeschön an dieser Stelle an die tatkräftige Unterstützung des Vorstandes und einigen Mitgliedern des MFC Wiener Neustadt, die auch einen großen Anteil am Erfolg der Jet Trainingswoche mittragen.

Im Grunde besticht das Event jedes Jahr durch die unglaublich gute Stimmung und ungezwungener Atmosphäre sowie einem lockeren Ablauf. Sicher einer der Hauptgründe warum das Treffen jedes Jahr mehr Interessierte anlockt und sich in der Jetszene mittlerweile zum Highlight des Jahres gemausert hat.

Die Trainingswoche auf Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=QR0W2o0ZmpA&t=15s

 

Bilderliste:

Bild1:

51 Piloten nahmen mit über 70 Modellen bei der Jet-Trainingswoche in Wiener Neustadt teil.

Bild2:

Walter Dissertori mit seiner MB 339 ist in der österreichischen Jetszene kein Unbekannter.

Bild3:

Martin Bauer, als Organisator der Trainingswoche präsentierte seine YAK-130 gekonnt im Flug.

Bild4:

Das Gelände am Militärflugplatz Wiener Neustadt, bietet optimale Bedingungen für den Jetflug. Hier können problemlos auch größere Jetmodelle, wie diese Hawk 100 starten und landen.     

Bild5:

Einer der Teilnehmer war Peter Cmyral, der Organisator der Jet WM 2021 in Niederölbarn mit seinem futuristisch aussehenden Jet Suchoi SU-47 Berkut.

Bild6:

Die gigantische Let L-39 Albatros mit einer Spannweite von 3.500 mm hatte erst kurz vor der Trainingswoche ihren Erstflug.