Ing. Wolfgang Hackenberg, BEd.

Start in die Wettbewerbssaison in den Klassen R.E.S und RC-E-RES

Sehr ungeduldig warteten die Piloten auf den Start in die heurige Wettbewerbssaison in den RES Klassen. Durch die Corona bedingte Absage der Wettbewerbe im Frühjahr gelang es dem MFC-Wiener Neustadt, nach Absprache und Erlaubnis durch den österreichischen Aeroklub, die ersten beiden Wettbewerbe Ende Juni zu veranstalten.

Die Wettervorhersage für das gesamte Wochenende war prächtig und am Samstag reisten fast alle gemeldeten Teilnehmer an. Nach einer kurzen Besprechung und Kundgabe der notwendigen Corona Regeln, konnte der Wettbewerb planmäßig starten.

Gleich im ersten Durchgang zeigte sich, verlernt hat niemand etwas! Es war ein sehr hohes Niveau der Piloten zu erkennen. Die Maximalflugzeiten von 6 Minuten erreichten die meisten, so wurde der Wettbewerb oft nur durch die Landung entschieden. Da eine Gewitterfront im Anmarsch war, wurden nur vier Vorrunden geflogen. Die 5 besten Piloten mussten im Flyoff noch um den Tagessieg kämpfen. Da das Gewitter aber doch schneller als erwartet kam, musste nach dem ersten Flyoff leider abgebrochen werden. Die Dichte der Leistungen war auch hier merklich. Nur die Landung entschied die ersten 3 Platzierungen. Gewonnen hat Emanuel Reichmayr vom Klub Union Eisenerz ganz knapp vor Wolfgang Hackenberg vom MFC Wiener Neustadt und Harald Helm vom Klub Weiße Möwe Wels. In der Teamwertung konnten die Lokalmatadoren vom MFC Wiener Neustadt, Andreas Brunner, Wolfgang Hackenberg, Jürgen Lichtenwörther und Bernhard Pomberger den Sieg erringen. Bei den Jugendlichen konnte sich Hofmann Gabriel vor seinem Bruder Simon (Beide vom SMBC Kirchdorf) und Pascal Gölz vom Klub Union Eisenerz, behaupten.

Am Sonntag war die Elektroklasse an der Reihe. Geflogen wird hier bei 9 Minuten Rahmenzeit, eine maximale Flugdauer von 6 Minuten und 30 Sekunden. Alle Modelle mussten mit einem Datenlogger versehen sein, der Motor durfte nur einmal für 30 Sekunden oder maximal 90 Meter eingeschalten werden.

Diese Klasse erfreut sich besonderer Beliebtheit, sie ist mit wenig Aufwand und Platzbedarf durchzuführen. Das Wetter sollte so wie am Vortag sein und der Wettbewerb wurde pünktlich nach der Pilotenbesprechung und den Coronabestimmungen gestartet.

Bei den 4 Vorrunden wurde hart um jede Sekunde und jeden Landezentimeter gekämpft. Auch der Nachwuchs zeigte, dass in der Zukunft mit ihnen zu rechnen sei! Eric Hackenberg vom Klub MFC-Wiener Neustadt erreichte souverän mit seinen 12 Jahren das Flyoff der besten 5 „Senioren“. Leider hatte er im ersten Flyoff mit einem defekten Akku zu kämpfen und wurde undankbarer 4., konnte aber die Jugendwertung klar für sich entscheiden.

Gewonnen hat Bernhard Pomberger (MFC Wiener Neustadt) vor Georg Kraus (MFC Hallwang) und Wolfgang Hackenberg (MFC Wiener Neustadt).

Wer jetzt auch Lust bekommen hat, diese Klasse zu probieren, kann bei den zahlreichen Wettbewerben einmal vorbeischauen und sich Tipps von den Wettbewerbspiloten holen.

 

Bilderbeschreibung:

Foto: Thomas Putz

 

Bild1: Gruppenfoto der RES Teilnehmer

Bild2: Siegerfoto RES – von links nach rechts – Hintere Reihe: Wolfgang Hackenberg (Platz 2), Emanuel Reichmayr (Platz 1), Harald Helm (Platz 3), Kurt Hadrawa (Obmann MFC). Vordere Reihe: Simon Hofmann (Platz 2 Jugend), Gabriel Hofmann (Platz 1 Jugend), Pascal Gölz (Platz 3 Jugend)

Bild 3: Gruppenfoto E-RES

Bild 4: Eric Hackenberg wird vom Papa gecoacht

Bild 5: Siegerfoto Jugend von Links: Eric Hackenberg (Platz 1), Luca Brudermann (Platz 2)

Bild 6: Siegerfoto – von Links: Kurt Wildburger (Platz 5), Luca Brudermann (Platz 2 Jugend), Eric Hackenberg (Platz 1 Jugend, Platz 4 Senioren), Georg Kraus (Platz 2), Bernhard Pomberger (Platz 1), Hackenberg Wolfgang (Platz 3), Kurt Hadrawa (Obmann MFC)