Herbert Putzer

14. Elektroflug Meeting des UFC Mostland

Das letzte Wochenende im Juni 2019 stand wieder voll und ganz im Zeichen des vom United Flying Club Mostland veranstalteten Elektroflug Meetings.

Trotz brütender Hitze mit Temperaturen von 36° C aufwärts besuchten uns wieder viele Piloten aus ganz Österreich.

Der Großteil der teilnehmenden Piloten ist schon seit Jahren bei unserem Treffen dabei und überrascht das Publikum jedes Jahr aufs Neue mit einer abwechslungsreichen Modellvielfalt und spektakulären Flugmanövern. Aber auch die Altersspanne der Piloten ist beachtlich und verdient besondere Anerkennung. Modellflug ist und bleibt ein Hobby, welches alle Altersklassen begeistert und verbindet.

So waren es auch unsere jüngsten Mitglieder, Luki Schwaiger und Sebastian Nikolussi, die mit ihrem Enthusiasmus und Können die anwesenden Zuseher begeisterten. Ein Zeichen das beim UFC-Mostland die Jugendarbeit ein wesentlicher Bestandteil des Vereins ist. In der heutigen Zeit der Tablets, Handys und ständiger Onlinepräsenz keine leichte aber umso wichtigere Aufgabe, Kinder und Jugendliche, für Hobbies abseits von Bildschirmen zu begeistern.

Wie in den Jahren zuvor war natürlich auch die Tombola, betreut und verwaltet von Vanessa und Christian Fuchs, mit attraktiven und wertvollen Preisen gefüllt. Verlieren konnte hier niemand da jedes Los ein Gewinn war. Einerseits mit Sofortgewinnen, andererseits mit der Hoffnung bei der Ziehung den einen oder anderen Hauptpreis zu ergattern.
Besonders erfreulich war, dass der Hauptpreis ein Kärnten Rundflug mit der Super Dimona, geflogen von unserem Mitglied Ingo Buchbauer, an Karl Reiser ging. Karl war es, der eben genau dieses Modell der Super Dimona im Gepäck hatte und mit einer scalemäßigen Vorführung die Zuseher in den Bann zog.

Hauptattraktion aber war die Verlosung, des von Erich Vlcek von der Firma Valenta Model, gesponserten Hauptpreises, des Segelflugmodells Dragon mit knapp 2,9m Spannweite. Für Modellflieger kommt dabei ein absolutes „Haben-muss-Gefühl“ auf. Der glückliche Gewinner war, was allen Anwesenden ein Schmunzeln ins Gesicht zauberte, unser fleißiger Platzwart Burkhard „Burki“ Mayer.
Wir wünschen ihm viele schöne Flugstunden mit dem Modell!

Ein besonderes Highlight bei den Flugvorführungen war aber ein simpler Lehrer-Schüler Flug. Der „Mann der Fläche“, Helmut Kessel hatte einen ganz speziellen Flugschüler an der Strippe. Es handelte sich hierbei um niemanden geringeren als unsere werte Vizebürgermeisterin Maria Knauder. Diese konnte in kürzester Zeit ihre ersten Loopings in den Himmel zaubern und hatte unglaublich viel Spaß dabei, ein Flugmodell selbst steuern zu dürfen. Vielleicht ein neues aktives Mitglied in unserem Verein?! Sie würde perfekt in unsere Frauenriege passen.

Zu weiteren prominenten Besuchern zählten auch Herr Bürgermeister Peter Stauber sowie Stadträtin Ina Hobel, die sich bei ihren Reden wohlwollend für unseren Verein aussprachen. Ein gutes Gefühl, in der Gemeinde St. Andrä einen Platz zu haben und aktiv zum Gemeindeleben beitragen zu können.

Zurück zu den Modellen und Piloten. Wunderbare Vorführungen der verschiedensten Flugmodelltypen, von klein bis groß, schnell und langsam, nicht zu vergessen die vielen Helikoptermodelle, scale und zweckmäßig, boten dem anwesenden Publikum eine unglaubliche Vielfalt dieses Hobbies. Dies alles in Worte fassen zu wollen würde hier den Rahmen sprengen. So etwas muss man selbst gesehen haben um die Eindrücke wirklich genießen und verarbeiten zu können.

Besonders sehenswerte Modelle waren unter anderem die Sopwith Pub mit 3m Spannweite, geflogen von Martin Popeller, die riesige Stearman PT-17 von Stefan Nedoma oder der Oldtimer Segler Leprechaun von Rudolf Buchacher. Mit zwei Robins DR-400, geflogen von Karl Reiser und Herbert Putzer, konnte ein Synchronflug durchgeführt werden. Weiters am Start war der Graupner Kadett von Kuno Frauwallner, die MXS von unserem Kunstflugspezialisten Karl Heinz Schwaiger. Den internen Bewerb für das langsamste Fliegen zwischen Cessna, Carbon Cub und dem Fieseler Storch konnte klarerweise der Storch gewinnen.

Für Staunen sorgten auch die spektakulären Flüge unserer Hubschrauberspezialisten Wolfgang Schmuck und Simon Schwaiger. Trotz tiefst angelegten Manövern in Ameisenkniehöhe konnten alle Fluggeräte wieder sicher in den Hangar zurückkehren.

Einen besonderen Augenschmaus am Modellflughimmel boten am Sonntag Vater Fritz und Tochter Lisa Jamnig, mit ihrem Synchrondisplay. Die Figuren, das gesamte Programm und auch die Wahl der Musikuntermalung waren dermaßen perfekt aufeinander abgestimmt und mit unglaublicher Präzision vorgeführt, dass man aus dem Staunen nicht mehr herauskam.
Gratulation an dieser Stelle noch mal an das phantastische Vater-Tochter Gespann, „Team-Jamnig Lisa & Fritz“.

Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Das bewährte Team unserer Ehrenmitglieder war auf den Ansturm von speziell bei dieser Hitze, durstigen und hungrigen Gästen perfekt vorbereitet. Das Spanferkel von Juro und Marko fand, wie schon in den Jahren zuvor, reißenden Absatz.

Erwähnenswert ist das das 14. Elektroflugmeeting beim UFC-Mostland ohne gröbere Modellausfälle oder gar Schäden über die Bühne ging. Ein paar leichte Blessuren konnte man getrost in Kauf nehmen.

 

Der UFC-Mostland bedankt sich herzlichst bei:

  • allen teilnehmenden Piloten, Besuchern, Gästen und Modellflugfreunden
  • den Mitgliedern des UFC-Mostland für die Vorbereitungen, der tatkräftigen Unterstützung beim Aufbau und für die perfekte Abwicklung des Treffens.
  • im speziellen den Sponsoren, und Unterstützern, ohne die eine derartige Veranstaltung wohl kaum durchführbar wäre,
  • den Hauptsponsoren Herrn Hermann Reichmann – SPS Service GmbH und Herrn Erich Vlcek – Fa. Valenta-Model.

Auch 2020 wird es wieder ein Elektroflug Meeting geben. Wir freuen uns schon jetzt, mit Gleichgesinnten ein schönes Wochenende zu erleben.

 

Bilder: Emhofer, Putzer