Autor/Fotos Wolfgang Semler

You are in control - Graupner´s Mc-32 HoTT

You are in control - Graupner´s Mc-32 HoTT

Lang hat es gedauert und die Gerüchte um das neue Flaggschiff von Graupner waren schon fast sagenumwogen, wodurch der Sender bereits vor der Markteinführung Kultstatuts erreicht. Nun ist er endlich im Fachhandel erhältlich und auch ein Testexemplar fand kurz vor Redaktionsschluss der aktuellen Ausgabe den Weg in die MFI-Redaktion. Somit bietet Jetmix einen ersten Eindruck in die neueste Sendergeneration von Graupner. Ein ausführlicher Bericht samt Testerfahrung erscheint demnächst in den Zeitschriften MFI und Jetpower.

Hardware

Die als Handsender ausgelegte Mz-32 HoTT besitzt vier kugelgelagerte Alu-Knüppelaggregate mit Hallsensoren und verfügen über eine Auflösung von 4096 Stufen. Jeweils zwei Trimmtaster befinden sich auf der rechten und linken Seite und sind den einzelnen Steuerfunktion zugeordnet. Das mittig im unteren Bereich des Senders angeordnete 4,3 Zoll Farbdisplay ist mit einer Touchfunktion ausgestattet, sodass Eingaben gleich direkt auf dem Display erfolgen können. Rechts und links des Farbdisplays stehen je drei Druckknöpfe zum Blättern durch die Menüseiten und zum Direktaufruf zur Verfügung. Oberhalb des Farbdisplays und zwischen den Steuerknüppeln ist der beleuchtete Ein-Ausschalter angeordnet. An der oberen Stirnseite befindet sich eine klappbar kombinierte zirkular polarisierte Patch- samt quer eingebauter Antenne. Jeweils auf der rechten und linken oberen Seite des Mz-32 HoTT Senders sind eine Reihe von Schaltern (Dreistufen, Digitaltaster, Proportional-Drehregler) angeordnet.

Auf der Rückseite fällt zunächst der mittig angeordnete Akkufachdeckel auf, unter dem sich der 9.000 mAh 1s3p LiHV-Akku befindet. Er liefert auseichend Energie für eine Senderbetriebszeit von 10 Stunden. Der unterhalb angeordnete USB-Anschluss kann zur Verbindung mit einem Computer oder zum Laden des Senders verwendet werden. Oberhalb des Akkufachs findet man unter einer Abdeckkappe Audio-, COMM-, DATA und DSC- Anschlüsse. Im oberen Bereich des Senders kann man durch mit Gummikappen abgedeckte Öffnungen den gewünschten Sendermode (Mode 1-4) und die jeweilige Rückstellkraft der einzelnen Aggregate individuell einstellen.         

Software

Mit 32 Kanälen sind die Möglichkeiten der Funktionalität für jede Art von Modellen gegeben. Es können bis zu vier 2,4 GHz Empfänger angeschlossen werden und wenn das nicht ausreicht, helfen 64 integrierte Digitalschalter, die nahezu unendlich viele Kombinationen ermöglichen. Fünf verschiedene Modelltypen wie Flugmodelle mit Elektro, Verbrenner oder Turbinenantrieb, Helicopter, Multirotor, Fahrzeuge und sogar Boote stehen dem Piloten zur Verfügung. Mit 999 Modellspeichern dürfte wohl selbst der größte Flugzeugpark abgedeckt sein. 12 Flugphasen und 16 Kurvenmischer kann man global oder flugphasenabhängig programmieren.                   

Das Farbdisplay sorgt bei den einzelnen Modellen für einen schnellen und bequemen Zugang zu allen wichtigen Funktionen. Vergleichbar mit einem Smartphone agiert die Mz-32 mit ihrer hochauflösenden Benutzeroberfläche durch Touchfunktionen. Dadurch sind alle Menüs und Einstellungen leicht zu erreichen. Das schnelle und einfache Navigieren durch die Menüs wird durch Berühren und Wischen vereinfacht.  Über 100 Widgets stehen zur Verfügung, um sich seinen Bildschirm individuell zusammenzustellen und anzupassen. Zusätzlich können bis zu sechs Bildschirmseiten frei editiert werden, erreichbar sind sie durch zwei seitlich angeordnete Tasten, die ein Verschieben nach links oder rechts ermöglichen.

Bei jedem Menü steht eine Onlinehilfe zur Verfügung, die jederzeit durch Antippen am Display erscheint. Sie erspart dicke Handbücher und steht dann genau an jener Stelle zur Verfügung, wo sie benötigt wird. Die Anpassung oder Erweiterung der Texte kann ganz einfach erfolgen.

Integriertes WLAN ermöglicht die Verbindung mit dem Internet, sodass zur Verfügung stehende Updates gleich direkt ohne Umweg abgerufen und am Sender installiert werden können. Alternativ besteht weiterhin die Möglichkeit auf herkömmliche Weise mittels des im Lieferumfang enthaltenen USB-Kabels die Daten von der Graupner Homepage zu laden. Selbigen USB- Anschluss kann man auch zum Laden des Senders über den PC verwenden. Ein weiteres Einsatzgebiet des USB-Anschlusses ist die Verwendung des Senders als Joystick bei Flugsimulatoren. Nach dem Erwerb des neuen Senders, erscheint beim erstmaligen Einschalten der Hinweis über ein ausstehendes Update. Dieses muss über das Graupner Software Studio am eigenen Computer erfolgen, da hier eine große Menge an Daten auf den Sender überspielt werden. Man könnte den Eindruck gewinnen, dass die Mz-32 mit einer Minimalsoftware an den Kunden ausgeliefert wird und dieser dann den restlichen Teil selbst installieren muss.        

Telemetrie

Auch auf diesem Gebiet setzt die neue Mz-32 HoTT neue Maßstäbe! In Echtzeit liefert jeder Graupner Empfänger Daten über Signalqualität, Empfängerspannung und Temperatur in Form von Sprachalarmen. Zusätzliche Module bieten Infos über Akkuspannung, Restkapazität, Geschwindigkeit und einiges mehr. Damit ermöglicht der Sender eine Vielzahl von Alarmen in Abhängigkeit von Telemetriewerten und Flugphasen, die unter Umständen größere Schäden am Modell und seinen Komponenten verhindern können. Die aktive Flugdatenspeicherung sorgt für eine Speicherung der Werte auf der im Sender integrierten SD-Karte. Nach der Aufzeichnung und Verbindung mit dem PC kann man die Auswertung der Telemetrie-Daten in Echtzeit verfolgen.

Ein wichtiges Tool zur Interaktion zwischen Pilot und Sender ist die Sprachausgabe. Hier bietet die Mz-32 HoTT eine Vielzahl von individuellen Möglichkeiten der Konfiguration für das Telemetriesystem und den Senderstatus. Schalterstellungen, Flugphasen, Warnungen, Töne und Telemetrieinfos können hier definiert und angepasst werden. Über 600 installierte Sprachdatein bieten eine fast unendliche Vielfalt an Kombinationsmöglichkeiten.

Die Mz-32 im Internet:

www.graupner.de