BFR Dr. Wolfgang Schober

Jahresbericht RC-SL und RC-SF 2018

Die Saison 2018 war sehr erfolgreich! Im Großen und Ganzen hat das Wetter mitgespielt und es konnten alle Veranstaltungen durchgeführt werden. Auch bei den einzelnen Veranstaltungen hat das Umfeld gepasst, sodass die Piloten immer einen Tag bei Freunden genießen konnten.

Klasse RC-SF (Segelflug)

Das absolute Highlight war die Österreichische Meisterschaft in Treubach in Oberösterreich (siehe dazu auch den Bericht in dieser Ausgabe). 25 Piloten kämpften hier um den Einzelsieg und um eine gute Mannschaftsplatzierung. Mit Karl Stöllinger, Aldo Mayr und Manuel Rinnerthaler gab es auch verdiente Sieger.

Es wurden aber auch noch 5 nationale Wettbewerbe und 6 Landesmeisterschaften durchgeführt. Die durchschnittliche Teilnehmerzahl lag hier bei 14 bzw. bei 9 Piloten. Wegen des abwechslungsreichen und kurzweiligen Flugprogramms wird RC-SF in Österreich gut angenommen – ein Garant für hohe Teilnehmerzahlen.

Klasse RC-SL (Seglerschlepp)

Der aus 4 Teilbewerben bestehende Österreich Pokal wurde nun schon zum 31.Mal ausgetragen (siehe dazu auch den Bericht in 3.Ausgabe Prop). Die Seriensieger Martin Winkler/Karl Stöllinger konnten die begehrte Trophäe nun schon zum 13.Mal nach Salzburg holen. Bei den 4 nationalen Bewerben waren durchschnittlich 10 Teams am Start, während bei den 4 Landesmeisterschaften durchschnittlich 5 Teams antraten.

Das Flugprogramm ist beim Seglerschlepp aufwändiger und auch die Teamfindung stellt eine Hürde dar. Alles Gründe, die einer höheren Teilnehmerzahl bei Wettbewerben entgegenstehen.

 

Ich möchte heute die Gelegenheit ergreifen und mich für den gezeigten Einsatz der Punkterichter bedanken, die unermüdlich für uns Wettbewerbsflieger im Einsatz waren. Ganz selten hat es bei der Punktevergabe Fehlentscheidungen gegeben. Meistens wurden solche „Ausreisser“ ohnehin gestrichen, aber auch wenn sie in die Wertung kamen, wurde von den Wettbewerbspiloten so viel Toleranz und Verständnis aufgebracht, diese Entscheidungen zu akzeptieren. Nur ein gedeihliches Miteinander kann den Erhalt unserer Wettbewerbsklassen sichern.