LSL Josef Eferdinger

Jahresbericht Oberösterreich 2018

Ist Niederösterreich, was den Modellflug betrifft,  unangefochten die Nummer 1 in Sachen Mitgliederzahlen und Vereine, so ist Oberösterreich auf der Überholspur und hat sich Rang 2 unter den mitgliederstärksten Bundesländern gesichert.

Zwei neue Vereine konnten von den Vorteilen einer Mitgliedschaft beim ÖAeC überzeugt werden und sind heuer unserer Interessensgemeinschaft beigetreten.

Ungefähr 1800 Modellflieger, organisiert in 58 Vereinen, sind zur Zeit Mitglieder der Sektion Modelflugsport und des Landesverbandes.

Dazu kommen noch über 500 Direktmitglieder mit Wohnsitz in Oberösterreich ohne Zugehörigkeit zu einem Verein oder zum Landesverband. Diese Art der Mitgliedschaft wird in erster Linie von jenen Modellfliegern genutzt, die ihr Hobby auf der freien Wiese oder in Interessensgemeinschaften ausüben. Diese Gruppe schätzt die Vorteile unseres Versicherungsangebotes, verzichtet aber auf die Mühen einer Vereinsbildung oder betreibt Modellflugsport außerhalb der Sportstätten, wie z.B. den Hangflug.

Bedingt durch die Tatsache, dass ein führender Modellbauhändler ab 2019 keine Modellhaftpflichtversicherung mehr anbietet, rechnen wir mit einer weiteren Mitgliederzunahme, wir müssen nur aufmerksam beobachten, dass Neuzugänge idealerweise durch Vereine oder zumindest durch den Landesverband angemeldet werden.

Die Mitgliedschaft eines Vereines beim ÖAeC bei gleichzeitiger Anmeldung seiner Mitglieder bietet natürlich Vorteile für beide Seiten. Steigende Mitgliederzahlen bedeuten mehr Beiträge zur Interessensvertretung, welche schlussendlich wieder durch Förderungen bei den  Vereinen ankommen. Des Weiteren ist es nur gemeldeten Vereinen möglich, eine Aufstiegserlaubnis zum Fliegen höher als 150 Meter über Grund zu erlangen.

Dies hat sich inzwischen gut eingespielt, 13 Vereine haben bereits einen derartigen Bescheid, zwei davon sogar bis 500 Meter über Grund. Da das kommende europäisch harmonisierte Modellflugrecht den Höhendeckel bei 120 Meter über Grund ansetzen wird, sind derartige Bescheide immer wichtiger, um Fliegen im rechtswidrigen  Raum zu verhindern. Wir vom LV OÖ fördern derartige Bescheide, wir leisten aber auch Beihilfen zur Verbesserung der Vereinsinfrastruktur, speziell bei Investitionen in die Sicherheit, bei Stromanschlüssen etc.

Ein Paradebeispiel für derartige Aktivitäten ist der Modellflugplatz der Weißen Möwe Wels, wo wir heuer gemeinsam mit dem Dachverband und dem Verein zur rechtlichen Absicherung und Rundumerneuerung des Geländes einen namhaften Beitrag leisten konnten.

Aus der Welt des Modellflugsports:

Voller Stolz können die oberösterreichischen Modellflugsportler auf das Jahr 2018 zurückblicken. Bereits das dritte Jahr in Folge kann man berechtigterweise von einem „Jahrhundertjahr“ für den oberösterreichischen Modellflugsport sprechen. Bedanken müssen wir uns dieses Jahr in erster Linie bei Martin Neudorfer von der SU Meggenhofen. Neben den Landesmeistertiteln in RC-HDH und F5B ist er und sein Vater (in der Funktion als Helfer der Nationalmannschaft) als Weltmeisterschaftsdritter, als Juniorenweltmeister und als Mannschaftsweltmeister von der F5B WM in Japan zurückgekehrt. Aber auch in den Frei- und Fesselflugklassen und in F3K konnten sich oberösterreichische Modellflugsportler für eine WM (EM) Teilnahme qualifizieren.

Und ganz kurz vor Redaktionsschluss dieser Ausgabe erreicht uns die freudige Mitteilung, dass Stefan Fraundorfer, LFR Hangflug OÖ, als Mannschaftsweltmeister von der F3F Weltmeisterschaft in Norddeutschland heimgekehrt ist.

Herzliche Glückwünsche vom Landesverband OÖ an alle so erfolgreichen oberösterreichischen Modellflugsportler.

Als Veranstalter konnte unser Bundesland  wieder durch die Austragung einer ÖM (RC-SF in Treubach), durch 3 internationale Bewerbe (F5B und F5F in Meggenhofen und in F3A in Schärding) punkten. Komplettiert wird diese Liste durch 6 nationale Bewerbe, zum Teil mit internationaler Beteiligung und 9 Landesmeisterschaften in diversen Klassen.

Auch hier unterstützen wir die Veranstalter mit dem Know-how der Landesfachreferenten und vergeben Zuschüsse zu den Aufwendungen des Bewerbes.

Sonstige Veranstaltungen:

Ein ständiger Begleiter der Modellflugsaison eines Jahres sind die vielen spartenspezifischen Treffen (Seglerschlepp, Hubschrauber, Indoor), Ausstellungen, Schaufliegen und Flohmärkte. Besonders die Ausstellungen und Schaufliegen transportieren unser Hobby nach außen und bieten den Vereinen die Möglichkeit, sich und das Hobby einer breiteren Mehrheit zugänglich zu machen.

Dass im seit Anbeginn der Wetteraufzeichnungen trockensten Sommer 2018 trotzdem die Schaufliegen von Ohlsdorf und Schärding den Regenfällen Ende August und Anfang September zum Opfer gefallen sind, ist schon ein Paradoxon in sich.

Mehr Glück hatten die Veranstalter in Meggenhofen und Lohnsburg-Waldzell, die ihre Darbietungen bei prächtigstem Modellflugwetter über die Bühne brachten.

Dass man in so heißen Sommern wie 2018 gerne näher ans Wasser rückt, schien Hannes Brabetz, den Guru der IG Traunseeflieger, schier beflügelt zu haben. Ganze vier Veranstaltungen hat er heuer im malerischen Salzkammergut abgewickelt, welche insgesamt von annähernd 200 Piloten besucht wurden. Höhepunkt war sicher das Hafenfest in Gmunden am 09. September, das bei traumhaften Bedingungen annähernd 20.000 Besucher angelockt hat.

Wer sein Modellbauequipment nicht per Internet sondern noch ganz hardcore von Mann zu Mann durch Verkäufe, Zukäufe oder Tauschgeschäfte verändern möchte, dem bieten die Modellbauflohmärkte ausgiebig Gelegenheit. Der UMFC Reichenthal  und schon traditionell der SMBC Kirchdorf-Micheldorf haben heuer derartige Flohmärkte organisiert, wo man sich nicht nur mit Kaufabsichten, sondern auch zum Gedankenaustausch vor und nach der Saison trifft.

Ebenfalls bereits im Frühjahr trafen sich die Modellbauer des Landes anlässlich der Modellbaumesse in Wels, ein Pflichttermin für alle Modellfluginteressierten.

Mit von der Partie waren auch heuer wieder die Indoor-Spezialisten des UMFS Schärding mit ihrer beeindruckenden Hallenflugshow, die gepaart mit Musik, Licht und Nebel ein Spektakel der Extraklasse boten. Auch wir vom ÖAeC waren wieder mit einem Stand vertreten, wo wir Beratung in allen Belangen des Modellfluges boten.

Leider hat der doch feststellbare Schwund an Ausstellern die Messeleitung bewogen, ein Jahr Bedenkzeit einzulegen, 2019 wird es keine Modellbaumesse in Wels geben.

 

Dies sind in aller Kürze die Berichte über das Modellfluggeschehen 2018 im Bundesland Oberösterreich. Nicht über jeden und jede Veranstaltung kann berichtet werden, das lässt der zur Verfügung stehende  redaktionelle Spielraum nicht zu. Bedanken möchte ich mich bei allen, die Berichte und Bilder von ihren Veranstaltungen geliefert haben.