Thomas Tades

Die Modellflugschule Glocknerhof startet in eine neue Generation

Die Modellflugschule Glocknerhof startet in eine neue Generation.
Marco wird neuer Fluglehrer und bietet ab April 2019 viele weitere Services an.

Im Glocknerhof wird schon lange Modell geflogen. Glocknerhof-Chef Adolf Seywald hat mit Fluglehrer Peter Kircher die Flugschule vor über 40 Jahren ins Leben gerufen und die Flugkurse fortan weiterentwickelt. Peter Kircher ist mit Oktober 2018 als Fluglehrer in den Ruhestand gegangen und hat das Zepter der nächsten Generation übergeben. Ab 2019 übernimmt Marco Duregger als erfahrener Modellflugpilot, langjähriger Modellbauer und beliebter Schlepppilot die Modellflugschule Glocknerhof.

Marco bringt viel frischen Wind mit indem er das Angebot an Flugkursen erweitert und viele zusätzliche Serviceleistungen anbietet. So werden ab April 2019 neben den neuen Segelschlepp- und Seglerkunstflug-Kursen auch Private Einzelstunden sowie ein Einstell- und Einflug-Service angeboten. Für die Vor- und Nachsaison sind Modellbau-Seminare geplant. Abgerundet wird das neue Angebot durch den Modellbau-Service. Marco baut Auftragsflugmodelle und fliegt sie ein. Auch für kleinere Reparaturen während des Urlaubes steht Marco gerne zur Verfügung. Insgesamt kann gesagt werden, dass den Gästen ein fähiger Mann zur Seite gestellt wird und dadurch die Dienstleistung im Bereich Modellflug enorm gesteigert wird.

Warum das so plötzlich alles möglich ist, ist schnell erklärt. Marco ist fix im Glocknerhof angestellt. Und weil er dadurch immer vor Ort ist, kümmert er sich neben der Flugschule zusätzlich um das Geschehen am Flugplatz in der Funktion des Platzwartes und Flugleiters.


Neuheiten für 2019:

- Neuer Fluglehrer Marco Duregger
- Neue und flexiblere Flugkurse
- Fliegen von Anfang an richtig lernen: Alle Flugmodelle ohne Stabilisierung
- Einflug-Service neuer Modelle und Private Flugstunden
- Schlepp-Service außerhalb der Schlepp-Woche
- Modellbau-Service: Modelle bauen lassen und Reparaturen vor Ort.
- Modellbau-Seminare im Winter und im Frühling
- Modellflug im Winter: Am Modellflugplatz und am Hang.

- Renovierung der Zimmer im Nebengebäude im Herbst 2018


Neue und flexiblere Modellflugkurse
Die Flugkurse werden noch flexibler an die Bedürfnisse der Flugschüler angepasst. Für Fluglehrer Marco ist es wichtig, dass Neulinge das Fliegen von Anfang an ohne Stabilisierung lernen. Die Kurse dauern 10 Einheiten zu je 50 Minuten und finden von Montag bis Freitag vormittags am Modellflugplatz statt. Flugmodelle, Sender, etc. werden zur Verfügung gestellt. Die Flugschüler tragen kein Risiko und müssen sich um nichts kümmern. Es stehen Kurse für Segler und für Motorflieger im Angebot. Für Fortgeschrittene eignen sich die XXL-Kurse mit Großmodellen. Interessant ist auch der neue „Seglerschlepp Spezial“-Kurs, bei dem alles rund um den Schleppbetrieb, wie Raumeinteilung im Steigflug und Verhalten im Schleppflug erlernt werden kann. Beim Segler-Kurs RC-SK Segelkunstflug stehen Harmonie und Genauigkeit der Kunstflugfiguren im Fokus. Geflogen wird mit großen Seglern ab 4 m Spannweite.

 

Private Flugstunden - ganz individuell

Im Rahmen der Privaten Flugstunden steht der Fluglehrer flexibel mit Rat und Tat zur Seite. Alle Modelle aus dem Hangar der Flugschule können eingesetzt werden - auch mitgebrachte Modelle und neu gebaute Modelle vom Glocknerhof Bau-Service. Egal ob intensiver Einzelunterricht oder praktischer Seglerschlepp-Service für eine ganze Vereinsgruppe außerhalb der Schlepp-Woche - mit Privaten Flugstunden wird alles abgedeckt und es eröffnen sich viele neue Möglichkeiten.


Einflug-Service

Gerade der Erstflug ist bei Modellflugzeugen immer ein heikles Thema. Wäre es nicht viel stressfreier, das eigene Modell von einem erfahrenen Piloten einstellen und einfliegen zu lassen? Marco übernimmt diese Aufgabe. Das Flugmodell wird auf Flugtauglichkeit geprüft, programmiert und eingeflogen. Natürlich kann man Marco dabei nicht nur über die Schulter schauen, sondern lernt gleich wie es geht und worauf besonders Wert gelegt werden muss. Beim Einflug-Service trägt das Risiko der Besitzer des Flugmodells.

 

Modellbau-Service

Für alle, die ein besonderes Modell fliegen möchten, aber nicht die Zeit, die Geduld oder die Fertigkeit haben es selbst zu bauen. Von der Beratung über den Baufortschritt bis hin zur Abnahme und dem Einfliegen im Urlaub - hier kommt alles aus einer Hand. Fluglehrer Marco baut jedes Modell. Er legt hohen Wert auf Perfektion und Genauigkeit und hat schon zahlreiche Projekte abgeschlossen. Das Modell wird von Marco eingestellt und vorgeflogen.

Tipp: Die Übernahme des neuen Modells kann optimal mit einem Urlaub im Glocknerhof verbunden werden. Im Rahmen von Privaten Flugstunden können mit dem neuen Flieger alle Flugmanöver risikolos im Lehrer-Schüler-Betrieb geflogen werden.

 

Modellbau-Seminare

Wie baut man richtig? In diesem Seminar wird das Bauen von Modellflugzeugen gelernt. Jeder Teilnehmer baut während der Woche sein eigenes Flugzeug in Holzbauweise. Ein Hochdecker Trainer mit 150 cm Spannweite und ein Funflyer mit 130 cm Spannweite stehen zur Auswahl. Ziel des Kurses ist die Aneignung von theoretischen und praktischen Kenntnissen zum Fertigen und Reparieren von Modellflugzeugen. Je nach Baufortschritt können die Modelle mit dem Fluglehrer eingeflogen werden.

 

Hangflug-Seminare

Wer mit einem Elektrosegler auf der Ebene gut zurecht kommt, aber am Hang noch keine oder wenig Erfahrung hat oder einfach noch etwas dazulernen möchte, für den eignen sich die Hangflug-Seminare im Frühling und im Herbst. Hier wird alles rund ums Hangsegeln gelernt. Am ersten Nachmittag wird die Theorie besprochen und gemeinsam der eigene Segler oder Elektrosegler optimal für den Hang eingestellt. An den folgenden 3 Nachmittagen wird das Erlernte gemeinsam am Haushang Rottenstein in der Praxis umgesetzt.

 

Heli-Schulungen

Auch 2019 kommt Reto Marbach von der Flugbox.ch wieder für eine Reihe von Modellhelikopter-Kursen in den Glocknerhof. Er ist Experte für Helis und bringt viel über 25 Jahre Erfahrung im Fliegen, Bauen und Unterrichten mit. Vom Grundkurs bis hin zum Akro-Kurs und Scaleflug-Training ist alles möglich.

 

Modellflug im Winter

Ab 2019 kann auch im Winter geflogen werden. Die Piste am Modellflugplatz wird gewalzt bzw. gefräst, auf jeden Fall flugfähig gemacht. Der Hang Rottenstein kann auch bei Schnee beflogen werden. Die Flugsaison beginnt somit schon am 20. Dezember und geht nonstop bis 20. Oktober.

 

Neue Webcam am Modellflugplatz

Wie ist das Wetter? Was ist am Flugplatz los? Seit Kurzem gibt es Live-Bilder vom Modellflugplatz Glocknerhof im Internet: www.glocknerhof.at/webcams.html


Neue Zimmer im Gästehaus
Im Herbst 2018 werden alle Zimmer im Nebengebäude renoviert. Einrichtung, Möbel, Badezimmer, alles wird neu gestaltet. Somit sind ab Weihnachten alle Zimmer im Glocknerhof optisch und auch technisch auf dem neuesten Stand.


Urlaub mit Modellflug
Der Glocknerhof ist ein Eldorado für Modellflugpiloten. Außerhalb der Flugschulungen können die Flugplätze und der Hang von Hausgästen frei benützt werden. Der hoteleigene Modellflugplatz Glocknerhof ist bestens ausgestattet und lädt zum gemütlichen Modellfliegen ein. Der zusätzliche Schwebeplatz eignet sich zum Trainieren mit Helis und für FPV-Flüge. Der Haushang am Rottenstein ist über eine asphaltierte Straße gut erreichbar und kann mit Seglern und Elektroseglern bis etwa 5 m Spannweite beflogen werden. Im Hotel können die Bastelräume für Reparaturen genutzt werden. Über das Jahr verteilt gibt es eine Reihe von Veranstaltungen. Dazu zählen die Seglerschleppwoche im Frühling, die Modellflugwoche mit Wettbewerben im August und das Warbird-Treffen im Herbst.

Und wenn man einmal nicht fliegt, kann man im Wellnessbereich entspannen und sich im Restaurant kulinarisch verwöhnen lassen. An der Bar und auf der Terrasse kann man den Urlaubstag ideal ausklingen lassen. Auch sportlich wird etwas geboten. Das Hotel selbst bietet geführte Wanderungen, Kegeln, Tennis, Bogenschießen und Gokart fahren. In der Umgebung gibt es zahlreiche Wege zum Wandern und Rad fahren. Sehr empfehlenswert sind die geführten Kletter- und Canyoning-Touren. Beliebt ist auch die Golf-Anlage im Ort. Für Familien mit Kindern sind Freibad mit Wasserrutsche, Hallenbad, Kinderspielplatz, Spielzimmer und der wöchentliche Besuch beim Tierhof Ebnerbichl sehr interessant. Im Umkreis vom Hotel gibt es viele Ausflugsmöglichkeiten für die ganze Familie. Einem Urlaub in Kärnten mit Freunden, Partner und/oder Familie steht also nichts im Wege.

Weitere Informationen zu Modellflugurlaub und den neuen Modellflug-Angeboten im Glocknerhof gibt es auf www.glocknerhof.at


Kontakt:

Hotel Glocknerhof

9771 Berg im Drautal 43

Kärnten, Österreich

hotel@glocknerhof.at

www.glocknerhof.at

 

 

Der neue Fluglehrer und Flugleiter im Interview:

Marco, wie bist du zum Modellfliegen gekommen?        
„Ich bin 1989 geboren und wurde bereits im Alter von 6 Jahren von meinem Vater an dieses schöne Hobby herangeführt. Nachdem ich das Fliegen mit dem „Airfish“ schnell erlernt hatte, bekam ich meinen ersten Funflyer. „Y-Not“ hieß dieser. Er steht noch heute in meinem Hangar.“


Und wie ging‘s dann weiter?
„Ich wollte schon immer alles ausprobieren und fand meine große Leidenschaft im Bauen von Modellen wieder. Schon damals legte ich viel Wert auf Perfektion und Genauigkeit. Nach meinem ersten Holzbaukasten im Alter von 12 Jahren folgten bis heute unzählige Modelle, die ich selbst gebaut und geflogen habe. Egal ob Schleppmaschine, Segler, Kunstflugmaschine oder Helikopter, ich baute und flog sie alle.“

Wie kommt es, dass du Fluglehrer beim Glocknerhof wirst?
„Nach zehn Jahren als Anlagentechniker in der Halbleiterindustrie wollte ich beruflich etwas Neues machen und so entschloss ich mich mein Hobby zum Beruf zu machen und wieder in meinen Heimatort zurückzukehren.“


Was erwartet die Flugschüler?
„Neben den bisherigen Kursen kann man bei mir auch Seglerschlepp und Seglerkunstflug erlernen. Durch die flexiblere Kursgestaltung kann ich stundenweise auch das Einstellen und Einfliegen von Modellen anbieten. Gerne stehe ich auch für Privatstunden zur Verfügung. Das könnte zum Beispiel intensiver Einzelunterricht, aber auch stundenweise Seglerschlepp für eine ganze Gruppe außerhalb der Schleppwoche sein. Wenn ich gerade nicht als Fluglehrer tätig bin, bin ich der Flugleiter am Modellflugplatz und kümmere mich um die ganze Anlage.“          


Und was hat es mit dem Modellbau-Service auf sich?
„Außerhalb der Zeit am Modellflugplatz - vor allem im Winter - habe ich noch freie Kapazitäten und baue individuelle Auftragsmodelle. Außerdem biete ich auch
Reparatur-Service für Gäste vor Ort an. Ab Oktober 2019 sind spezielle Bau-Seminare geplant, bei denen jeder Teilnehmer sein eigenes Modell bauen wird.“