Dr. Wolfgang Schober | 19.07.2018

Die Qual der Wahl

 

Mit dieser Schlagzeile ist nicht die Entscheidung zwischen Parteien oder Kandidaten gemeint sondern dass es für Österr. Modellflieger eine Qual ist überhaupt an einer bundesweiten Wahl im ÖAeC teilzunehmen. Um aber aktiv an der Gestaltung unserer Vertretung mit zu wirken ist es unabdingbar, bei den Wahlgängen vor Ort zu sein oder wenigstens seine Stimme zu delegieren.  Der Herbst 2018/Jänner 2019 ist nämlich geprägt von richtungsweisenden Wahlen und Abstimmungen innerhalb des Bundes-Aeroclubs und der Sektion Modellflugsport. Die einzelnen Wahlgänge sind nach dem Datum gereiht :

 

Außerordentlicher Luftfahrertag am 15.09.18 in Wiener Neustadt:

Dieser wird einberufen, um die Statuten des Bundes-Aeroclubs  einer Erneuerung zuzuführen. Dabei soll nach Jahrzehnten des Stillstandes endlich eine richtungsweisende Wendung beschlossen werden. Entscheidend für den Wahlgang wird sein, mit wie vielen Stimmen die Sektion Modellflugsport dort vertreten sein wird.

 

Sektionsversammlung der Sektion Modellflugsport am 29.09.18 in Wels :

Alle Mitgliedsvereine der Sektion Modellflugsport bilden die Sektionsversammlung. Diese hat die Aufgabe den Bundessektionsleiters und die beiden ONF-Delegierten für die nächsten 3 Jahre zu wählen. Diese 3 Jahre sind aber richtungsentscheidend für das Modellfluggeschehen in Österreich, denn es steht die Überleitung des nationalen Flugrechtes in das europäische (das schon beschlossen ist) bevor. Dies wird eine Menge an ehrenamtlicher Arbeit für alle Beteiligten erfordern und ich hoffe, dass wir das mühsam Erkämpfte so gut wie möglich hinüber retten können.

Jedenfalls müssen wir ehrenamtliche Funktionäre wählen die bereit sind, viel Energie und Zeit für diese auf uns zukommenden Anforderungen und Aufgaben aufzuwenden.

 

Luftfahrertag voraussichtlich im Jänner 2019 in Wien :

Zeitpunkt und Ort sind noch nicht ganz verifiziert  !

Schlussendlich wird es noch einen ordentlichen Luftfahrertag des Bundes-Aeroclubs geben, wo das Präsidium für die nächsten 3 Jahre neu gewählt wird. Sollten die geplanten Statutenänderungen schlagend werden, wird es eine Umstrukturierung bei den Besetzungsmodalitäten geben. Auch hier wird entscheidend sein, wie viele Stimmrechte die Sektion Modellflugsport dort geltend machen kann. Wenn wir unsere Mitgliederzahlen in Stimmrechte 1:1 umsetzen, bestimmen wir, wie das nächste Präsidium zusammengesetzt ist.

 

Abstimmungsmodalitäten des ÖAeC:

Im Österreichischen Aeroclub liegen die Stimmrechte in der Anzahl der gemeldeten Mitglieder beim jeweiligen Obmann des Vereines; d.h., hat ein Verein beispielsweise 40 beim ÖAeC gemeldete Mitglieder, so stimmt der Vereinsobmann mit 40 Stimmen bei den Wahlen ab !

Aber Vorsicht : Ist ein Modellflugverein nur eine Untersektion eines Gesamtvereines, so liegen die Stimmrechte nicht beim Vereinsobmann der Modellflieger, sondern bei den beiden laut zentralem Vereinsregisterauszug entscheidungsberechtigten Funktionären des Gesamtvereines.

Da ja nicht jeder Verein an allen Wahlen teilnehmen kann oder will, besteht die Möglichkeit der Stimmenübertragung. Die beiden vertretungsbefugten Funktionäre des Vereins können ihr Stimmrecht an einen anderen Vollmachtnehmer übertragen, eine weitere Übertragung von dort ist nicht mehr zulässig.

Die Stimmen der Direktmitglieder liegen überhaupt beim jeweiligen Landesverbands-Präsidenten, egal welcher Sektion diese angehören.

 

Mehrheitsverhältnisse :

Wir Modellflieger müssen lernen unsere Kräfte zu bündeln, um im Bundes-Aeroclub Entscheidungen beeinflussen zu können. Wir sind zwar 60% der Mitglieder des Bundes-Aeroclubs haben uns aber bislang nicht sonderlich stark in Szene gesetzt. Nur wenn wir Funktionäre in wichtige Gremien wählen, können wir erwarten auch im Präsidium und im Bundesvorstand Gehör zu finden. Mit ein wenig Einsatz unsererseits müsste das doch möglich sein.

 

Zukunftsvision :

Nachdem die Wahlen des heurigen Jahres richtungsweisend für die Entscheidungen der nächsten 3 Jahre sein werden, erwarte wir uns ein reges Interesse unserer Mitglieder bzw. der Vereinsobmänner. Nur wenn unsere 13.000 Mitglieder unsere Funktionäre durch aktives Stimmrecht stärken, können diese etwas bewegen ! Sollte das Interesse der Vereinsobmänner erlahmen, so wird um die Delegation des Stimmrechtes an eine Vertrauensperson gebeten, die an den Wahlen teilnimmt.