Ing. Manfred Dittmayer | 08.05.2018

MISTRAL von Tomahawk-Design bei Lindinger Modellbau

Ist Tomahawk-Design bei Jet-Piloten als Hersteller hochqualitativer Jet-Modelle bekannt, so gibt es nun auch Tomahawk-Sport, die Segelflugmodelle anbieten. Bereits bei der Jet-Power-Messe in Bad Neunahr konnte ich die Prototypen der Seglerreihe in Augenschein nehmen und war von der Verarbeitung und der Typenauswahl recht beeindruckt. Bei der Messe Wels fand ich diese Modellreihe wieder am Stand von Lindinger Modellbau, die den Vertrieb für Österreich übernommen hat. Ich entschied mich für einen „ Semi-Hot-Liner“, den Mistral. Im Prospekt wurde der Mistral als wahrliches Allround-Modell angepriesen und die Ausstattung des Modells kann sich wirklich sehen lassen. Wie in der Beschreibung angekündigt, ist das Modell mit wenigen Handgriffen einsatzbereit.

Der Vierklappensegler ist werkseitig bereits mit allem Nötigen ausgerüstet. Die Endmontage beschränkt sich auf den Einbau eines Reglers und dem Aufkleben der Servo-Schachtabdeckungen. Die Servos selbst sind dem Einsatzgebiet entsprechend mit Metallgetriebe ausgestattet. Selbst die Rudergestänge sind bereits in der richtigen Länge vorgefertigt. Der Flügel ist in Styrosandwich-Balsa-Techik ausgeführt und macht einen hervorragenden Eindruck bezüglich Festigkeit, aber auch das Design (Folienbebügelt) lässt kaum Wünsche offen und ist erstklassig gemacht. Der Rumpf ist in CFK/GFK-Technik gefertigt und passend zum Design schwarz lackiert. Der Mistral hat vom Hersteller alle Voraussetzungen für ein ausgezeichnetes Modell mit bekommen.

Flugerprobung:

Die in der Bauanleitung angegebenen Einstellwerte wurden für den Erstflug genau übernommen und es zeigte sich, dass sie für den einigermaßen geübten Modellpiloten auch richtig gewählt sind. Es wird für den Erstflug empfohlen, nur mit Halbgas zu starten. Dies missachtete ich gefließentlich und war überrascht, dass der Mistral mit Vollgas gleich senkrecht in den Himmel stieg. Es ist empfohlen, wirklich mit Halbgas zu starten und dann sukzessive je nach Geschmack/Können die Leistung zu steigern. Jedenfalls ist die Motorisierung des Modells gut gewählt und lässt keine Wünsche offen. Einmal in der Luft, vermittelt der Mistral sofort gutes Hotliner-Feeling. Über die Steuerachsen ist er sehr agil, aber durchaus gutmütig beherrschbar. Rasante Überflüge mit und ohne Motor sind zusammen mit dem bereits erwähnten tollen Design ein wahrer Genuss. Auch beim Landeanflug in Butterfly-Stellung zeigt er keine „Mucken“ und ist gut beherrschbar. Zusammenfassend  bietet der Mistral alles, was ein Modellfliegerherz begehrt.

Fazit:

Der Ladenpreis von € 429,00 mag auf den ersten Blick hoch erscheinen, berücksichtigt man jedoch die Ausstattung des Modells und den hohen Vorfertigungsgrad, so ist dieser durchaus gerechtfertigt. Der Mistral ist daher für Modellpiloten, die hohe Qualität und kürzeste Bauzeit schätzen, der Renner für die Flugsaison 2018.

Ing. Manfred Dittmayer

 

Spannweite: 2000 mm

Rumpf: GFK/CFK schwarz lackiert

Flächen: Styro/Gek./Balsa Fläche

Motor: Himax C3522-1100 eingebaut

Akku: 4S/2000-2500mAh

Ausführung: PNP - PLUG N PLAY

Gewicht: 1,63kg flugfertig

Steuerung: H,S,Q,M,WK

Hersteller: Tomahawk