Ing. Manfred Dittmayer

50. Donau-Wanderpokal 2018, F3F

Man möchte es kaum glauben, aber bereits seit 50 Jahren findet der internationale Donau-Wanderpokal am Braunsberg statt. Bei dieser Jubiläumsveranstaltung konnten insgesamt 38 Piloten aus Österreich, Deutschland, der Slowakei und Tschechien begrüßt werden. Im Gegensatz zu den letzten Wettbewerben, die mangels Wind nicht durchgeführt werden konnte, zeigte sich diesmal der Braunsberg von seiner besten Seite und verwöhnte die Teilnehmer mit kräftigem Wind (Böen bis zu 80 km/h über drei Tage). Der Wettbewerb wurde von Hannes Plöschberger und seiner Crew exzellent vorbereitet und durchgeführt. Besonderer Dank hier an alle Helfer, die diesmal extremen Bedingungen (heiß und windig) ausgesetzt waren. Der Wettbewerbsleiter Horst Chwatal sorgte für eine zügige Abwicklung und so konnten insgesamt 17 Durchgänge geflogen werden.

Die Österreichischen Piloten waren diesmal unschlagbar und belegten die ersten drei Plätze: 1. Lukas Gaubatz, 2. Philipp Stary, 3. David Stary. Man kann sagen, dass Lukas Gaubatz gemeinsam mit den Gebrüdern Stary diesen Wettbewerb beherrschte.
Auch die Wiener Landesmeisterschaften F3F wurden von diesem Trio gewonnen. Besonders erfreulich war es, dass F3F-Urgestein Franz Prasch die Seniorwertung für sich entscheiden konnte.

Bei der Siegerehrung wurde von allen Teilnehmern der Wunsch geäußert, dass der Donau-Wanderpokal auch im nächsten Jahr wieder ausgetragen werden sollte. Nach Gesprächen des Bundessektionsleiters Manfred Dittmayer mit dem Wiener Landessektionsleiter Paul Ostermaier wird dieser alles daran setzen, diesen Traditionsbewerb  auch 2019 zu veranstalten.

Nochmals herzlichen Dank an alle Piloten, Funktionäre und Helfer für drei wunderschöne, sportlich wertvolle Tage am Braunsberg!

 

Weitere Informationen finden sie auch auf www.f3f.at.

Ing. Manfred Dittmayer