Peter Hoffmann | Heinz Kronlachner | 17.07.2017

Sportunion Österreich – Trainingslehrgang für Modellsegelflug in der Klasse F3B

Am 8. Juli 2017 fand beim Sportunion Modellflugclub Waizenkirchen ein Trainingslehrgang für die Klasse F3B statt. Die Leitung und Organisation dieser Veranstaltung übernahm der Bundesfachreferent für Modellflug der Sportunion Österreich Heinz Kronlachner. Die Vorbereitungsarbeiten unterstütze der erfahrene Spitzenpilot Gerhard Flixeder von der Sportunion Meggenhofen tatkräftig.

Als fachliche Kompetenz dieser Klasse stand uns weiters der Bundesfachreferent des Österreichischen Aeroclubs für Segelflug Herr Peter Hoffmann zur Verfügung. Nach der Begrüßung und Eröffnung ging es sogleich an die Arbeit: es wurden die Hochstartwinden, die Wendemarkenvisiere und die Messanlage aufgebaut. Insgesamt standen den Piloten 8 Hochstartwinden zur Verfügung, mit unterschiedlichen Hochstartseilen zur Optimierung der Starthöhen.

Der Westwind sorgte von Anfang an für gute Hochstarthöhen für die Speedflüge. Die Teilnehmer nutzten die zahlreichen Flüge um an Hochstarteinstellungen sowie der Zuladung und Hochstarttechnik zu feilen. Mit Hilfe von Höhenloggern und Telemetrie konnten die Starteinstellungen von Flug zu Flug verändert werden.

Nach einer kurzen Mittags- und Ladepause wurde mit Streckenflug fortgesetzt. Das sich bei hochsommerlichen 30 Grad erste Wolken gebildet hatten, gab es mittlerweile durch die thermische Entwicklung große Unterschiede. Um die idealen Einstellungen für die Modelle zu finden und die Unterschiede zwischen den Modelltypen herauszuarbeiten, befanden sich immer zwei verschiedene Modelle am Parcours. Im Streckenfliegen ist auch die Flächenbelastung bei verschiedenen Wetterlagen ein wichtiger Einfluss.

Nach zwei Regenschauern wurde bei schwachem Wind mit Speedflügen fortgesetzt. Die geringeren Hochstarthöhen wirkten sich auch auf die Speedzeiten aus –die Zeiten des Vormittags waren nicht mehr erreichbar.

Den Abschluss bildeten gegen 19 Uhr noch die Zeitflüge, die allerdings nach einem warmen Sommertag aufgrund der herrschenden Thermik keine große Herausforderung mehr boten.

Insgesamt wurden von den 14 Teilnehmern über 150 Flüge durchgeführt und dokumentiert. Abschließend wurde eine Analyse der Trainingsflüge unter Wettbewerbsverhältnissen durchgeführt.

Vielen Dank an den Sport Union Waizenkirchen für die freundliche Aufnahme und dafür, dass wir den Modellflugplatz nutzen durften.

Abschließend wünschen wir den Teampiloten Hans Rossmann, Jürgen Pölzl und Bernhard Flixeder, alles Gute für die bevorstehende Weltmeisterschaft in Tschechien.

 

Peter Hoffmann
BFR des ÖAeC
F3B,F3J, F3K

 

Heinz Kronlachner
BFR der SU Österreich
Modellflug