Wolfgang Vallant

Der neue CORTEXpro – schafft er das Unmögliche?

Im PROP 4/2013 wurde bereits der Flächenkreisel CORTEX von Wolfgang Semler auf Herz und Nieren getestet und geprüft, sowie ausführlich auf die Funktion und Anbindung des Systems an das Flugmodell hingewiesen. In diesem Artikel möchte ich daher die wesentlichen Unterschiede des neuen CORTEXpro vom bayrischen Unternehmen „Captron Electronic“ im Vergleich zur „kleineren“ Variante CORTEX aufzählen bzw. anhand von Flugtests erörtern.

Ich erhielt den CORTEXpro in einer sehr edlen Verpackung. Wie schon beim Vorgänger CORTEX legen die Verkaufsprofis von „Bavarian Demon“ (Captron Electronic) sehr großen Wert auf Eleganz und Optik bei der Vermarktung ihrer Produkte. Sanft eingebettet in schwarzem Schaumstoff präsentiert sich der CORTEXpro wertvoll und exklusiv.

Doch was kann der neue nun wirklich – rechtfertigt sich der Verkaufspreis von knapp 300 Euro für dieses Produkt – wir werden sehen!

Vorab die Unterschiede beider Kreiselsysteme in einer Tabelle zusammengefasst:

 

Eigenschaft

CORTEX

CORTEXpro

Maße

36 x 34 x 14 mm

40 x 30 x 14 mm

Speisespannung

4...10V (2S-Lipo-tauglich, min. 5.5V bei Spektrum/JR-Satelliten)

4...10V (2S-Lipo-tauglich, min. 5.5V bei Spektrum/JR-Satelliten)

Temperaturbereich

-15°C…+55°C

-15°C…+55°C

Drehrate

500°/s auf allen Achsen

500°/s auf allen Achsen

Umschaltung Servoausgang (mittels PC-Software)

Digital (220 Hz)

Analog (55Hz)

Digital1 (166 Hz)

Digital2 (333Hz)

Analog (55Hz)

Servo-Ströme max.

Summe 12A (Dauerbelastung, kurzzeitig 15A)

Summe 15A (Dauerbelastung, kurzzeitig 18A)

Gewicht

18g (ohne Kabelbaum)

27g (ohne Kabelbaum)

Lieferumfang

  • Gerät inkl. Klebepads
  • Anschlusskabelbaum zum Empfänger, 150mm
  • Quick Start Guide
  • Programmierstecker
  • Gerät inkl. Klebepads
  • Anschlusskabelbaum zum Empfänger, 150mm
  • Quick Start Guide
  • Mini USB-Kabel
  • Programmierstecker
 

Anzahl Kanäle im BUS-Betrieb

(z.B. via Jeti CB200/400 oder Emcotec DPSI2018)

-

24 insgesamt

(16 davon stabilisiert)

Anzahl Kanäle mit Summensignal

7 insgesamt

(5 davon stabilisiert)

7 stabilisiert

Anzahl Kanäle mit beiliegendem Kabelbaum

5

6

Anzahl mögl. Empfänger an CORTEX bzw. CORTEXpro

1

2

Anzahl Satelliten

2

3

Programmierbarkeit

PC

PC, App (IOs & Android)

PC-Software unbedingt erforderlich

Nein

Nein

 

 

Gleich fallen uns hier die wesentlichsten Neuerungen auf:

  • Bus-Betrieb mit Empfängerredundanz für 2 Eingänge und damit verbundenen 24 Kanälen
  • 7 stabilisierte Kanäle bei Summensignaleingang
  • 6 Kanäle die mittels beiliegendem Kabelbaum stabilisiert werden können

Mit diesen 3 wesentlichen Upgrades macht der neue CORTEXpro schon ganz schön was her. Vor allem die Möglichkeit bis zu 16 Kanäle unabhängig voneinander stabilisieren zu können, bietet auch für die größten Modelle die wir derzeit am Flughimmel sehen ausreichend Spielraum.

Mich interessierte besonders die oft beschriebene und vielfach hochgelobte universelle und unkomplizierte Anwendung sowie einfache Programmierbarkeit des Systems (vor allem ohne PC-Software). Ich habe vorab mehrere Flächenkreiselsysteme miteinander verglichen, jedoch konnte mich keines von seiner Einfachheit und intuitiven Bedienbarkeit mehr überzeugen als das CORTEX(pro)-System. Auch in den Foren wurde das System sehr hoch gelobt. Besonderes Augenmerk legten die Entwickler scheinbar auf die schnelle und problemlose und einfache Einlernbarkeit des Kreiselsystems auf das Flugmodell.

Vorgeschichte:
Seit mehreren Jahren kämpfe ich bereits mit den Tücken meines Modellflugzeuges, einer B-2 Spirit (bekannt auch als Stealth Bomber) mit 4,2 Meter Spannweite. Dieses Modell ist der größere Bruder des Prototyps den ich bereits im PROP 3/2009 vorstellte. Aufgrund seiner Flächengeometrie und der Tatsache, dass das Seitenleitwerk zur Stabilisierung des Modells fehlt, gab es mehrere Probleme, die nun mit der großen B-2 auftraten:

  • Kritische START-Phase – Modell droht am Boden leicht auszubrechen und von der Piste abzudriften
  • Kritische FLUG-Phase – selbst bei leichtem Rückenwind entsteht schnell gefährliches Gieren (da ja kein Seitenruder vorhanden), Aufbäumen bzw. Überziehen im Flug verursacht Strömungsabriss und Trudeln bis zum Boden
  • Superkritische LANDE-Phase – Modell muss bis zum Schluss ausgehungert werden und darf erst dann aufsetzen, sonst droht Überziehen und ein damit verbundener Überschlag auf der Landebahn, ebenso schwammige Hochachse bei gespreizten Bremsklappen à schwieriger instabiler Endanflug

Ein Kreiselsystem soll da Abhilfe schaffen und das Fliegen entspannter machen. Ich habe viele verschiedene Systeme lt. Datenblätter untereinander verglichen, aber keines schien mir besser geeignet als das CORTEX-System, da dies auch ohne Programmierung sofort einsatzbereit ist. Es wird viel versprochen – also sehen wir uns den kleinen Dämon mal an.

Einbau und Einlernen im Testmodell (B-2 Spirit, SPW 2,1m):

Dieses Flugzeug ist bereits flugfähig (auch ohne Kreisel), damit ist die wichtigste Vorarbeit für den Einbau schon geleistet. Es besitzt aber dieselben Steuerflächen wie das große Modell mit 4,2m Spannweite. Jetzt muss noch der CORTEXpro mit dem beiliegenden doppelseitigen Klebepad nahe dem Schwerpunkt im Modell befestigt werden. Dann die Servokabel abstecken und den mitgelieferten Kabelbaum an den Empfänger lt. Anleitung anschließen. Danach die Servokabel in der gleichen Reihenfolge, wie zuvor schon am Empfänger, nun aber am CORTEXpro anstecken - FERTIG. Das hat gerade mal 5 Minuten gedauert und war wirklich einfach.
Wie aber sieht‘s mit dem Einlernen der Achsen an den CORTEX aus? Zu meiner großen Überraschung geht das noch noch einfacher!!! Das System fragt die Achsen per „Zucken“ der Servos nacheinander ab – d.h. zuerst Querruder, dann Höhenruder und schließlich Seitenruder. Je nachdem welche Ruder dann bewegt werden, lernt das System automatisch welche Servos zu Quer-, Höhen und Seitenruder gehören – supereinfach also! Das soll‘s also schon gewesen sein? – Auf die Uhr geguckt – gerade mal eine Minute ist seit dem Einbau vergangen.
Auf geht’s zum Bodentest, und siehe da, alle Ruder schlagen richtig aus! Schnell zum Flugplatz und ab damit in die Lüfte. Kurzer Check vor dem Start und ab gehts ! Sofort bemerke ich ein ungewohnt stabiles Flugverhalten gleich nach dem Start – als würde die B-2 an der Schnur in die Höhe gezogen werden. Unglaublich was der CORTEXpro da macht! Jetzt aber ein paar Tests in der Luft – Schnellflug – Langsamflug – alles problemlos. Ab zur Landung – Gas raus und siehe da - es ist kein kritischer Zustand zu bemerken – kein Abkippen oder Überziehen – die Maschine kommt gerade zur Landebahn herein und setzt butterweich auf. Ein Traum ! Und weil‘s so schön war, werden gleich noch ein paar weitere Akkus aufgebraucht und weitere Tests durchgeführt. Das CORTEXpro System hat die erste Aufgabe mit Bravur gemeistert.

Jetzt aber zur eigentlichen Hürde – die große B-2 mit 4,2m.
Dieses Modell ist aufgrund seines Gewichts (ca. 15kg), seiner Bauweise (vorwiegend EPP), Antrieb (4x EDF 68mm) und Flugverhalten (kritisch bis instabil) mit den vorhandenen SCALE-Steuerflächen und programmierten Mischern extrem schwierig zu steuern. Der CORTEXpro-Gyro wird also vom kleinen B-2-Modell abgelöst und mit doppelseitigem Klebeband im großen Modell befestigt. Der ganze Umbau mit Neuverkabelung und Einlernvorgang dauert nicht länger als 10 Minuten – sehr praktisch! Am Flugplatz soll nun aber der Härtetest erfolgen.

Spannung macht sich breit, ein kurzer Rudercheck und ab geht`s!

  • STARTPHASE
    Die B2 startet nun schön gerade und ich muss nicht mehr so viel aussteuern um sie gerade auf Kurs zu halten. Auch ein apruptes Abheben wird sofort durch den CORTEXpro korrigiert und die Maschine hebt sanft ab.
  • FLUG:
    Im Flug hat sich viel getan. Das Gieren und Rollen ist vollkommen "weggezaubert". Es bietet sich nun ein stabiles Flugbild, auch bei hoher Geschwindigkeit. Hier hatte es vorher oft Probleme gegeben da das Modell zu unterschneiden drohte, das ist jetzt weg. 
  • LANDUNG:
    Die wesentlichsten und größten Unterschiede bemerkte ich aber beim bislang schwierigsten Teil - dem Landen. Hier hatte ich immer große Probleme mit dem Bodeneffekt der das Modell nicht runter kommen lassen wollte. So musste ich das Modell immer aushungern und konnte erst dann aufsetzen, was aber nicht selten mit einem seitlichen Wegkippen beim Landen endete -> daraus resultierte ein Modell- oder Fahrwerksschaden (sehr oft). Jetzt aber bleibt die B-2 spurtreu auf Landekurs, ich kann sie leicht drücken und der CORTEXpro gleicht den Bodeneffekt sauber aus und bringt sie sanft auf die Piste - KEIN SETILICHES WEGKIPPEN MEHR!!!

FAZIT:

Der CORTEXpro hat meine große B-2 Spirit, die sicher eine Sonderkonfiguration in Sachen Steuerelementanordnung und Flugphysik darstellt, in ein brav und exakt fliegendes Flugmodell verwandelt. Vor allem der Umstand, dass man keinen PC für das Einlernen des Kreiselsystems benötigt, und dass die Programmierung gerade mal eine Minute benötigt (auch in meinem Sonderfall), macht ihn zum perfekten Begleiter in jedem Flugmodell. Er kann daher sogar am Flugplatz in von einem Modell zum nächsten weitergegeben werden. Als Versicherung für sicheres Fliegen auch unter widrigsten Bedingungen, ist dieser Flächenkreisel sehr zu empfehlen – ich für meinen Fall werden ihn sicher nicht mehr ausbauen – dafür ist mir mein Modell zu wertvoll!