Michael PICHLER, Obmann des SMC Graz-Andritz

RC-H2 Michael BENE Cup 2016

Ein Nachruf und gleichzeitig ein Ausblick

Der SMC Graz-Andritz hat Anfang Juni mit dem Ableben von Michael BENE eines seiner Gründungsmitglieder verloren. Michael, geboren in Düsseldorf, hat in Graz Architektur studiert, ist dann in Graz hängen geblieben und hat sich in Graz ein Architekturbüro aufgebaut. Zahlreiche Gebäude in Graz zeugen von seinem Schöpferdrang. Bereits in den frühen Jahren hat er sich unter anderem dem Modellflug verschrieben. Neben Tennis und Tischtennis war der Segelmodellflug die von ihm bevorzugte Sportart.  Zusammen mit einigen anderen Modellflugbegeisterten gründete er 1975 eine Modellfluggruppe in Graz Andritz, zuerst noch als Außenstelle des SMBC Kirchdorf, 1980 wurde der SMC Graz-Andritz ins Leben gerufen. Als sportlichen Höhepunkt kann man die Erringung eines 2.Platzes bei einer Österreichischen Meisterschaft RC-H2 und der steirische Landesmeister 2011, ebenfalls in RC-H2, nennen. Es gab kaum einen RC-H2 Bewerb bei dem Michael nicht anzutreffen war, die Teilnahme und das Zusammentreffen mit gleichgesinnten Kollegen stand im Vordergrund, natürlich war aber auch ein gewisser Ehrgeiz hinter jedem Antreten. Anlässlich seines 80sten Geburtstages wurde ihm ein sehnlicher Wunsch erfüllt und so nahm eine Mannschaft des SMC Graz – Andritz am größten Hangflugbewerb Europas, dem Teckpokal, teil. Noch im September 2015, im Alter von fast 83 Jahren nahm er das letzte Mal daran teil.

Bekannt war Michael aber auch wegen seiner stets selbst konstruierten Modelle, zu Recht kann man sie als die Vorläufer der heutigen HLG und RES-Modelle bezeichnen. Einfachster Aufbau in Balsa und Sperrholz, wo erforderlich mit CFK zart verstärkt, anfangs nur über Seiten- und Höhenruder gesteuert, später mit besserer Fernsteuerungstechnik auch mit Querruder als Butterfly ausgestattet.

Nicht verwunderlich, dass Michael zu den ersten Teilnehmern an HLG-Bewerben zählte, was ihn auch bis in die USA, Schweiz, Kroatien, Slowenien und Deutschland zu verschiedensten Wettbewerben brachte. In den letzten Jahren, als das fortgeschrittene Alter die F3K-Schleudertechnik nicht mehr recht zuließ, war die Klasse RC-H2 sein zu Hause. Zusammen mit den Kollegen des SMC Graz-Andritz wurde an zahlreichen Bewerben teilgenommen, teilweise unter großen Strapazen. 2015 im Alter von 83 Jahren hat er noch an der ÖM auf der Sommeralm teilgenommen, trotz kurzzeitigem Schneeschauer, Graupelregen und insgesamt dreimaligen Aufstieg, belohnt mit einem 1000er in einem Durchgang bei teilweise bis zu 15m/s Windgeschwindigkeit.

Der Tod seiner geliebten Gattin im Dezember 2015 ließ dann seine Krankheit durchbrechen, noch zu Ostern 2016 konnte man ihn am Flugplatz antreffen. Nach kurzem Leiden ist Michael dann am 14. Juni 2016 im 84. Lebensjahr im Kreise seiner Kinder verstorben. Er wird seinen Kollegen ständig in Erinnerung bleiben.

Michael war stets um die Klasse RC-H2 bemüht, auch bemüht aufkeimende oder bestehende Wogen manchmal mit einem starken Wort zu glätten, das Fliegen stand stets im Vordergrund. In den vergangenen Jahren wurde mehrfach die Durchführung einer Jahreswertung in der Klasse RC-H2, als Zusammenführung der einzelnen Bewerbe angedacht. Der SMC Graz-Andritz hat nun in Gedenken an Michael den Michael BENE Cup ins Leben gerufen und heuer erstmalig vergeben. Heuer wurden in der Klasse RC-H2 Wettbewerbe in Salzburg (2x Abtenau), Oberösterreich (Gartsen), Tirol (Hochpustertal / Silian) und in der Steiermark (Sommeralm) ausgetragen. Von diesen 4 Landeswertungen (jeder Bewerb wird wieder auf 1000 Punkte gewertet, von den beiden Bewerben in Abtenau wird der bessere gewertet) werden die 3 besseren Wertungen summiert. Insgesamt haben heuer 48 Piloten an den 5 RC-H2 Wettbewerben teilgenommen, wobei 2 Piloten an allen fünf Bewerben, 3 an vier Bewerben, 5 an drei Bewerben und 3 an drei Bewerben teilgenommen haben, die restlichen nur an einem, meistens ihrem Heimatbewerb.

Anlässlich des zweiten Bewerbes in Abtenau am 17.9. wurde die Auswertung vorgenommen und die Sieger geehrt werden. Der Michael BENE Cup 2016 konnte an Robert SULZER vom SMC Graz-Andritz übergeben werden. Mit den zwei Siegen Hochpustertal und Sommeralm, sowie einem zweiten Platz in Abtenau, konnte er 2991 von 3000 Punkten erringen. Der 2.Platz ging an Gerhard NIEDERHOFER von der Union Eisenerz mit 2927 Punkten, und der 3. Platz an Wolfgang BUCHEGGER vom LSV Abtenau mit 2924 Punkten. Die zehn Erstplatzierten sind nachfolgend angeführt.

Die Teilnahme von insgesamt 13 Piloten an mehr als 3 Bewerben hat gezeigt, dass sich diese Klasse wieder steigender Beliebtheit erfreut. Es wäre erfreulich wenn sich zu den etablierten Austragungsstätten weitere dazugesellen würden, der heurige Wettbewerb in Oberösterreich, erstmalig in Garsten ausgetragen, hat dazu schon ein Zeichen gesetzt.

Die vergangenen Wettbewerbe haben eine Vielfalt an eingesetzten Modellen gezeigt, ob Schaumwaffel, vollcarbon, Vorbild-ähnlich, RES oder HLG, ob im Handel erhältlich oder Eigenbau, alle Sparten der Segelflugmodelle waren vertreten und haben ihre Erfolge erzielt. Damit zeichnet sich diese Klasse als Breitenklasse aus, die es auf der anderen Seite den Vereinen ermöglicht, mit relativ geringem Aufwand einen Wettbewerb auszurichten. Die Anschaffung eines speziellen Modelles für diese Klasse ist nicht erforderlich, Modelle aus anderen Klassen, zB. RES, sind durchaus auch in dieser Klasse einsetzbar.

Wir hoffen, dass mit der Schaffung des Michael BENE Cups nicht nur das Andenken an Michael gewahrt wird, vielmehr soll er ein weiterer Ansporn sein, an Wettbewerben dieser Klasse auch in anderen Bundesländern, teilzunehmen.