DI Heimo Stadlbauer BFR für Elektroflug | Fotos: Stadlbauer, Semler

16. Styria Elektroflugmeeting Dietersdorf am Gnasbach

Das bereits 16. Styria Elektroflugmeeting ging am 10. Und 11.9.2016 über die Bühne, besser gesagt über den Modellflugplatz des UMFC-Gnas in Dietersdorf am Gnasbach. Dieses herrliche Modellflugzentrum bietet sich ja direkt auch für Meetings dieser Größenordnung an. Auf Grund des prächtigen Spätsommerwetters bevölkerten insgesamt ca. 46 Piloten mit ca. 90 Modellen den Flugplatz. Nach der Begrüßung durch den Club-Präsidenten Heinrich Geiger wurde das Meeting von Peter Zarfl, LSL in Kärnten; mit einer wunderschönen „Fouga Magister“ und von Stefan Grafoner mit einem großen Hubschrauber „Rotorway Exel 162F“ eröffnet. Organisator Heimo Stadlbauer kommentierte anhand der Datenblätter die einzelnen Modelle, bei Nachbauten von Originalen gab es auch Informationen über das große Vorbild. Bei dieser Hitze bei ca. 90 Modellen eine schweißtreibende Angelegenheit!

Nach den Eröffnungsflügen ging es dann Schlag auf Schlag. Wegen der Vielzahl der Modelle können diese hier nur vereinzelt dargestellt werden. Die Zunft der Hubschrauber war ja vertreten einerseits durch Großhubschrauber, andererseits durch Kunstflug-Hubis. Imposant waren die Scale-Nachbauten vom „AH 64 Apache“ im Maßstab 1:5,8 (Pilot G. Käfer), im holländischen Luftwaffenkleid, sowie von der „Bell 429“ im Maßstab 1:7 (Pilot K. Reiser). Gekonntes 3D-Fliegen zeigten ua. A. Tripolt, M. Neubauer und der F3N-Spezialist W. Schmuck.

Während die Großsegler von K. Winkelbauer (Pilatus B4, Musger MG 19 a) und S. Fahrnleitner (Blanik L 13, Lunak LF 107) ihre Kreise zogen, konnten die Piloten kleinerer Motormaschinen oder Segler ihre Künste zeigen. Die Mitglieder des MBC-Alt-Erlaa aus Wien A. Pruka, ONF W. Semler, P. Wuk und sein „Flugzeugträger“ E. Fekete(86 Jahre alt!) nutzen das schöne Wetter und entließen ihre Maschinen in die Lüfte. Als Simon und Garfunkels Hit „Sound of Silence“, interpretiert von Disturbed, ertönte, gab es von der 17 jährigen Lisa und von Vater Fritz Jamnig ein Simultan Kunstflugprogramm mit ihren „Fly Baby“ Modellen. Untermalt mit amerikanischer Musik wurde auch der Flug von drei slowenischen Piloten, die mit den WW II Modellen P51 Mustang und P47 Thunderbolt ein Kürprogramm zeigten. Ein grelles Geräusch ließ vermuten, dass ein alter Impeller Jet gestartet wird. Dem war nicht so! Ein „überfrisierter“ MPX Easy Star von Th. Schmied machte einen Bodenstart und stieg anschließend senkrecht in den Himmel. Zur Erholung flog H. Schuster wieder einige Kreise mit seinem Semi-Scale E-Fesselflugmodell „Blohm und Voss 141“.

Der Vize-Europameister 2015 beim European Acro-Cup W. Kohlberger zeigte mit einem für ihn ungewohnt kleinen Modell seine Kunstflugkünste. Werner war ja als Büblein schon beim ersten E-Meeting 2001 mit einem MPX Teddy dabei. Nostalgie kam auf, als die Piloten O. Vallant und J. und M. Felkel die Prettner Curare vorflogen. Ein schönes Flugbild ergaben die Cessna Skymaster 337 von St. Nedoma und der Schleppzug mit der riesigen Pilatus Porter (Erbauer J.Schauer) mit dem 7 Meter Segler „Archäopteryx“ am Seil, einem Nachbau eines Schweizer Vorbilds. Ziemlich am Schluss des Meetings schob K. Papst einen FMT Impeller Flieger auf die Piste und ließ den erfahrenen O. Vallant den Erstflug vollführen, der bestens gelang. Dazwischen gab es zum Naschen echte Schaumwaffeln, danke an den Konditor Heli Kaiser aus St. Veit am Vogau.

Es wurde die jetzt schon sehr breite Palette des Elektrofluges gezeigt, weiters Erfahrungen ausgetauscht, fest geflogen und neue Kontakte geknüpft. Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Die Küche war wieder Spitze! Herzlichen Dank an die teilnehmenden Piloten und vor allem an den Verein UMFC Gnas, dieses Elektroflug-Treffen immer wieder hier in Dietersdorf am Gnasbach zu einem Erlebnis zu machen. Vielen Dank auch an die zahlreichen Helferinnen und Helfer, ohne die nix geht.

Auf ein Wiedersehen 2017 freuen sich der Clubpräsident Heinrich Geiger und der Organisator Heimo Stadlbauer.