Das jährliche Fest des Jet-Modellfluges

Bereits zum 14. Mal öffnete die JETPOWER Messe auf der Bengener Heide in Bad Neuenahr- Ahrweiler ihre Pforten. So wie auch den letzten Jahren zuvor, fieberten alle Jetfluginteressierten dem für sie wichtigsten Event des Jahres entgegen. Welche neuen Modelle werden zu sehen sein, sind sie noch größer geworden und wie entwickelt sich der Markt für Jet-Triebwerke? All diese und noch mehrere Fragen beschäftigten die meisten Zuschauer an dem Wochenende vom 16.-18. September 2016. Immerhin zogen 123 Aussteller aus 20 Ländern 11.000 Zuschauer zur JETPOWER Messe, wobei die Zuschauerzahl am Freitag und Samstag sogar höher als im Vorjahr war. Am dritten Tag, dem Sonntag blieb die Zuschauerzahl gleich.                                                                               

Positiv zu erwähnen ist, dass es bei der heurigen Messe weder bei den deutschen noch den ausländischen Modellen Probleme mit der Zulassung über 25 kg gab. Hier lief alles unproblematisch ab und die Zulassungen konnten, falls erforderlich, zügig abgewickelt werden.    

Bereits eine Woche vor Beginn der Messe bezog das Team um Veranstalter Winnie Ohlgart ihr Quartier auf dem Fluggelände. Es gab viel zu tun, denn das Organisationsbüro musste eingerichtet, die Ausstellerzelte eingemessen, sowie der Absperrungszaun aufgebaut werden. Daneben galt es noch die Anlieferung der Dusch- Abfallcontainer und der Toilettenwagen zu organisieren bzw. zu überwachen. Gleichzeitig erfolgte der Aufbau der Catering- Stände und der berühmt berüchtigten „Brennkammer“. 

Bewährt hatte sich das im Vorjahr eingeführte Konzept der kürzeren Wege zwischen den Ausstellerzelten. Als Erleichterung wanderte der Vorbereitungsraum um ca. 10 Meter näher zu den Zelten, wodurch der „Transportweg“ zur Airshow für die Piloten und ihren Crews weniger weit ausfiel.      

Pünktlich am Freitag 9.00 Uhr öffnete die Messe mit einer kleinen Eröffnungsfeier  ihre Türen. Kurz darauf füllten sich bereits die Zelte mit Besucher, die das Angebot und Neuigkeiten der Aussteller in Augenschein nahmen. Auffallend war, dass auch in der Jetflugszene der Trend zu ARF und Komplettpaketen einsetzt. Viele Aussteller boten gleich ganze Sets inklusive Turbine, Einziehfahrwerk, Cockpitausbau usw. an. Natürlich haben diese Sets ihren Preis, aber dafür bekommt man als Kunde alle Komponenten auf einander abgestimmt und aus einer Hand. Ein weiterer Trend dürfte sich bei Schaummodelle, die eine Turbine besitzen, abzeichnen. Auch sie werden in einem Komplettpaket dem Kunden angeboten und dass mit einer vor Jahren noch undenkbaren Qualität.   

Impellermodelle finden immer mehr Anhänger und die Leistungsfähigkeit der Antriebe steigt  weiter nach oben. Heuer konnten die Besucher im Rahmen der Flugvorführungen das Modell einer LET-39 im Maßstab 1:4 mit einem Impellerdurchmesser von 215 mm Außendurch- messer und mit einem Schub von ca. 25 kg  bewundern.                  

Generell funktionierten die Flugvorführungen und die Sloteinteilung unter der Leitung von Achim Küffner problemlos. Die anwesenden Zuschauer konnten täglich von 9:00 bis 18:00 Uhr durchgehend tolle Vorführungen von Jetmodellen im Einzel- oder Formationsdisplay sehen. Dabei kamen Showelemente mit Rauch und Musikuntermalung nicht zu kurz. Das Wetter spielte dabei auch mit, obwohl es nicht durchgehend Sonnenschein und strahlend blauen Himmel gab. Tagsüber blieb es alle drei Tage bei recht angenehmen Temperaturen trocken. Jedoch musste wegen Regen die Nachtflugshow am Samstagabend abgesagt werden. Als Entschädigung fand jedoch das prächtige Feuerwerk statt. Jedoch ließen sich die verbliebenen Zuschauer durch das Wetter ihre Stimmung nicht verderben und frequentierten daher umso intensiver die Kerosinbar. Dort herrschte, so wie jedes Jahr, eine super Atmosphäre, welche die Nächte sehr kurz werden ließ. Apropos super Stimmung: Am Freitag spielte die bereits bei vielen Besuchern bekannte Band Los Rockos , sie wurde auch in diesem Jahr wieder von der Tanzgruppe Rio Palace unterstützt. Am darauf folgenden Tag gab es das eine oder andere müde Gesicht zu sehen, ja die Jet Power Messe fordert eben ihre Opfer!

Wer vor hatte, auf der Messe ein spezielles Jetmodell oder Zubehörteil zu erwerben, musste  bereits Samstagnachmittag seine Wahl getroffen haben, denn spätestens ab diesem Zeitpunkt begannen sich die Stände der Aussteller zu lichten und man sah immer öfter schwer bepackte Besucher Richtung Ausgang ziehen. Am Sonntagnachmittag waren einige Stände bereits leergekauft. Dies spricht aber auch für die Qualität der Messe, denn das Fachpublikum weiß eben was es braucht!

Nach dem die 14. JETPOWER Messe am frühen Sonntagabend ihre Pforten wieder schloss, hatte das Organisationsteam wieder alle Hände voll mit Abbau- und Aufräumarbeiten zu tun. Bei Einbruch der Dunkelheit trafen sich bereits traditionell alle noch Anwesenden in der Brennkammer, um die erfolgreiche JETPOWER Messe zu feiern. Erfolgreich war sie allemal, denn wenn am Samstag alle Parkplätze voll sind, dann spricht das wohl für sich. Somit bleibt nur der Dank an alle Besucher, Aussteller sowie dem Organisationskomitee um Winnie Ohlgart, das hier wieder tolle Arbeit geleistet hatte.
Wir alle freuen uns daher schon auf die 15. JETPOWER Messe, die hier im kommenden Jahr wieder stattfinden wird.