DI Heimo Stadlbauer | Bundesfachreferent für Elektroflug

Österreichische Meisterschaft RC-E7, Schwaz - Weer

Am 25. und 26.6.2016 fand nahe Schwaz/Tirol auf dem wunderschönen Modellfluggelände der MSG Unterland Schwaz in Weer die Österreichische Meisterschaft in der Klasse RC-E7 statt. Das ist ein Bewerb für elektrische betriebene Segelflugzeuge. Ein Flug mit einer Dauer von 15 Minuten wird mit einer Landung im Landekreis beendet, wobei der Abstand der Rumpfspitze vom Kreismittelpunkt gemessen wird und dieser in die Gesamtwertung einfließt. Außerdem darf nur eine gewisse, vom Fluggewicht abhängige Energiemenge (Wattminuten) eingesetzt werden.

Bei größtenteils schönem, aber auch fallweise windigem Wetter konnte Obmann Stephan Frischauf 24 Teilnehmer aus Tirol, Steiermark, Kärnten, Salzburg, Niederösterreich, Oberösterreich und Wien begrüßen. Eröffnungsworte kamen auch vom Landtagsabgeordneten und Vizebürgermeister der Silberstadt Schwaz Mag. Martin Wex sowie vom Bürgermeister der Gemeinde Weer Mag. Markus Zijerveld. Da auch eine Mannschaftswertung vorgesehen war, meldeten sich insgesamt sechs Mannschaften, drei aus Tirol, jeweils eine aus Salzburg, Steiermark und Kärnten, an.

Am Samstag konnten vier Durchgänge geflogen werden. Dabei wurde unter dem gestrengen Auge der Jury, LSL Helmut Kreuzer, um jede Wattminute, Flugsekunde und bei der Landung um jeden Zentimeter gekämpft. Ein Vorhaben, das bei teilweiser fehlender Thermik und böigem Wind es oft für die Piloten nicht leicht machte. Vor allem die leichteren Flieger hatten sehr damit zu kämpfen. Nach dem ersten Wertungstag kristallisierten sich bereits die besten Piloten heraus, die mit den vorherrschenden Witterungsbedingungen am besten zurechtkamen. Am Sonntag brachte der fünfte Durchgang die endgültige Entscheidung, wer Österreichischer Meister wird.

Österreichischer Meister in der Klasse RC-E7 wurde Martin Haller (MBG Hall) vor Roland Hengl (WSV Liezen) und Stephan Frischauf (vom Veranstalter MSG Unterland). Insgesamt 24 gewertete Piloten.

Bei der Mannschaftswertung konnte das Steirische Team mit den Piloten Hengl, Schuller und Rosenbichler die Goldene Medaille vor der Salzburger (Reich, Kraus, Schistek) und der Tiroler Mannschaft (Palaver, Weber, Lechner) erringen. Die Einzelergebnisse werden auch für die Österreichpokal-Wertung herangezogen.

Bei der Siegerehrung konnten neben dem LSL von Tirol Dietmar Keplinger auch der Sportstadtrat der Stadtgemeinde Schwaz Mag. Matthias Zitterbart begrüßt werden. Mit den Siegern freute sich der auch als Pilot teilnehmende BFR für E-Flug Heimo Stadlbauer, zumal auch „sein“ steirisches Team zu Meisterehren kam. Auf der Homepage www.msgu.at sind die Einzelergebnisse samt Fotos einsehbar.

An Modellen wurden sehr unterschiedliche eingesetzt. Die Spannweiten lagen zwischen 1,7 und 3,9 m, die Fluggewichte zwischen 0,55 und 2 kg. Neben Schaumwaffeln fanden sich genauso Voll-GfK Modelle, Balsaflieger und Modelle mit Balsaflächen. Modelle mit einer Spannweite zwischen 2 und 2,5 m waren am meisten vertreten (16x). Die Fluggewichte zwischen 0,5 und 1 kg, bzw. 1 bis 1,5 kg hielten sich in etwa die Waage. Überwiegend waren 2s Akkus und Direktantriebe im Einsatz.

Für die vorbildliche Abwicklung des Bewerbs sei dem Obmann Stephan Frischauf samt seinen Helfern, dem Wettbewerbsleiter Norbert Jenny und der Küchenmann-und -frauenschaft herzlichst gedankt.

Die nächsten RC-E7 Bewerbe finden am 6.8. im Erlauftal (NÖ) und am 17.9. in Langenwang (Österreichpokal Schlussbewerb) statt.

FOTOS von Rainer und Stadlbauer