Wolfgang Semler

Wunderwelt Modellbau in der Landeshauptstadt St. Pölten

Bereits zum 11. Mal fand in der VAZ-St. Pölten (Veranstaltungszentrum St. Pölten) die Wunderwelt Modellbau statt. Bei einem für den Messeveranstalter geeigneten Wetter, strömten am Wochenende vom 11. -13. März rund 23.000 Zuschauer in die Hallen des VAZs. Die Messeleitung hat es sich zur Aufgabe gemacht, jedes Jahr einen bestimmten Themen-Schwerpunkt zu setzen. In diesem Jahr nahm dies die LEGO-Welt für sich in Anspruch. LEGO stellt nach wie vor die Basis für spätere „Techniker“, bzw. Technikinteressierten dar, der dann auch vielleicht in unserer Hobby Modellflugsport einsteigt.

So ist es nicht verwunderlich, dass auch der Modellflugsport einen erheblichen Platz in der Messehalle einnahm. Dafür verantwortlich war, so wie in den letzten Jahren auch, der MSC- Alpenvorland. Mit ca. 300 Modellen aus allen Sparten konnten die Besucher einen sehr guten Überblick über unseren Sport gewinnen. Vom Oldtimer bis zum modernen Jet reichte die Palette der ausgestellten Modelle. Der Verein sorgte nicht nur für die Präsenz der Modellflieger, sondern unterstützte tatkräftig die Messeleitung Henzl bei der Organisation. Da wir vom Aeroclub mit einem eigenen Stand nicht vor Ort vertreten waren, übernahm der MSC- Alpenvorland auch die Beratungstätigkeit und vertrat uns mit Beachflags, Rollups und Prospekten.   

In dem durch ein Sicherheitsnetz vom Publikum abgetrennten Indoor- Flugbereich, waren mehrmals pro Tag Flugvorführungen zu sehen. Gotthard Rieger moderierte das Flugprogramm, in dem die Besucher Produkte der Modellflugindustrie sehen konnten.

Als Ergänzung zu der Modellbauausstellung des MSC Alpenland boten diverse Modellbauhändler wie z.B. die Firma Lindinger, Hobby Factory oder die Firma Kirchert ihre Produkte an.

Neben dem Modellflugbereich gab es natürlich weitere Bereiche des Modellbaus zu sehen. Dampfende Eisenbahnen, detailgetreue Schiffe, die ihre Kreise im eigens aufgestellten Wasserbecken zogen, sowie eine Modellbaustelle auf der Bagger und LKW´s ihre Arbeiten verrichteten, begeisterten die Zuschauer.

Doch nicht nur Vereine oder Firmen nahmen an der Messe teil, auch die HTL- St. Pölten war mit einem eigenen Stand vertreten. Sie sorgen durch ihre Tätigkeit für Nachwuchs an den technischen Schulen und letztendlich damit für alle Sparten des Modellbaus.   

Im Obergeschoß ergänzte ein Flohmarkt das Angebot der Messe, wo sicher das ein oder andere Schnäppchen zu finden war.

Mit persönlichem, fast familiärem Charakter und viel Engagement sorgt die Leitung für eine abseits der großen Messen stattfindende großartige Ausstellung. Hier merkt man, mit wie viel Enthusiasmus hier an die Organisation und Gestaltung gegangen wird, das Publikum dankt dies mit steigenden Besucherzahlen. So ist die nächste Messe im kommenden Jahr schon beschlossene Sache. Lassen wir uns überraschen, welchen Schwerpunkt die Messeleitung sich überlegt hat.