Norbert Heiss

F1E-WELTCUP „Popa CRINGU Memorial“ 2015 in Rumänien.

Reinhard WOLF vom UMSC-KOLIBRI Ober-Grafendorf holte den 2. Platz beim F1E-Weltcup in Rumänien.

 

Drei Mann vom UMSC-Kolibri brachen am 21. Mai 2015 Richtung Rupea in Rumänien auf um an den F1E-Weltcupbewerben teil zu nehmen. Die Piloten Reinhard WOLF und Norbert HEISS sowie unser BFR F1E Wolfgang BAIER.
Durch die doch etwas längere Anreise zu diesen Wettbewerben wurde nach der ungarischen Grenze in Bad Felix bereits in Rumänien übernachtet um am nächsten Tag die restliche Strecke nach Rupea zu fahren. Am Nachmittag des 22. Mai trafen wir in Rupea ein, bezogen unsere Zimmer im Hotel um uns anschließend für die Weltcupbewerbe im Hotel der Wettbewerbsleitung zu Registrieren. Da es sich um ein neues Wettbewerbsgelände handelte besorgten wir uns von rumänischen F1E-Piloten die Coordinaten für unser Navi um am Wettbewerbstag das Startgelände schneller zu finden. Der nächste Tag begann mit Sonnenschein und guten Windverhältnissen für das F1E-Fliegen, so freuten wir uns auf einen fairen Wettbewerb. Was wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, das Startgelände war über keinen Schotterweg oder ausgeschilderten Feldweg zu finden. Wir irrten 1,5 Stunden immer im Kreis herum - am Navi die Startstelle zu Sehen aber es gab keine Zufahrtsmöglichkeit. Knapp vor Wettbewerbsbeginn wurden wir dann von einem Allradjeep der Rumänen gefunden und über einige Hügel quer durchs Gelände zur Startstelle gelotst und ein Stück geschleppt. Bei Regen wäre es unmöglich gewesen die Startstelle ca. 4,5 Km vom befestigten Schotterweg entfernt mit dem Auto zu Erreichen.

Dort endlich angekommen hatten wir alle Hände voll zu tun um im 1. Durchgang noch starten zu können. Bei doch inzwischen sehr unterschiedlichen Windverhältnissen von 3m bis 7m/sekunde entwickelte sich vom 1. Durchgang weg ein Dreikampf zwischen Frantisek DOUPOVEC/Tschechien, Alain ROUX/Frankreich und Reinhard WOLF/UMSC-Kolibri an der Spitze des Teilnehmerfeldes. Diese 3 Piloten wechselten sich nach jedem der 5 Durchgänge immer wieder an der Spitze ab. Im 5. Durchgang gelang es Reinhard WOLF mit einem Maximalflug sich noch von der Dritten Position auf den 2. Gesamtplatz knapp hinter Weltmeister Alain ROUX/FRA und vor dem Tschechen Frantisek DOUPOVEC zu platzieren.

Beim 2. Weltcupbewerb am folgenden Tag war es von den Wetterverhältnissen nicht mehr so gut, die 3 Erstplatzierten vom Vortag landeten im geschlagenen Feld. Norbert HEISS konnte sich bei diesem Weltcupbewerb noch den guten 9. Gesamtrang erfliegen. Zum Ende des Wettbewerbes begann es leicht zu Regnen was zur Folge hatte das die Bergabfahrten zur gefährliche Rutschpartie wurden. Wir hoffen das die Europameisterschaft 2016 nicht in diesem Gelände stattfindet sonst könnte es große Probleme mit dem Zufahren ins Wettbewerbsgelände geben. Wir wurden auch vom rumänischen Aeroclub gefragt was wir vom Gelände für einen Eindruck haben. Nicht nur wir sondern auch die Starter aus den anderen Nationen gaben der Wettbewerbsleitung bekannt das dieses Gelände zu klein und bei nassen Wiesen nicht befahrbar ist und damit für die Austragung einer Europameisterschaft nicht geeignet ist. Wir 3 Kolibrianer konnten mit den Platzierungen zufrieden sein und hängten noch 4 Tage Kurzurlaub in Kronstadt, Hermannstadt und Umgebung an.