Wolfgang Semler

Modellbaumesse Wels, die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte

Bereits zum dritten Mal fand auf dem Messegelände in Wels/Oberösterreich die Modellbaumesse statt. Aufgrund der letztjährigen Erfolge, war die Fortführung eine logische Sache und im Vorfeld gab es bereits interessante Ankündigungen über teilnehmende Aussteller. So zum Beispiel feierte hier der PACE 263 Motor seine Weltpremiere.

 Das Augenmerk der Veranstalter war hier einerseits auf den interessierten Fachkunden, aber  auch auf den Einsteiger gerichtet. Die Messeleitung legt besonders darauf Wert, einen Mix aus qualitativ hochwertigen Modellbau und Familienunterhaltung zu präsentieren. Mehr als 31.000 Besucher nahmen das Angebot an und konnten sich am Wochenende vom 27.-29.März 2015 über alle Sparten, vom Auto über Schiffs- bis hin zum Flugmodellbau über die Neuheiten und die aktuelle Marktsituation informieren.

Zum Ausstellungsgelände gehörte neben der alten und der kürzlich neu eröffneten Messehalle, auch die angrenzende Trabrennbahn. Sie diente so wie schon in den letzten Jahren als Airshow-Gelände. Statt spannender Duelle zwischen Rennpferden, brannte hier die Luft von atemberaubenden Kunstflug- und Speed- Darbietungen. 

Am Samstag bot die nachmittägliche zweistündige Airshow zahlreiche spektakuläre Flugvorführungen nationaler und internationaler Stars. Aufgrund der instabilen Wettersituation entfiel am Sonntag die Flugshow.

 Zusätzlich gab es in der älteren Messehalle den ganzen Tag über Indoor- Flugvorführungen. Dazu wurde ein eigener Bereich abgetrennt, der von seiner Größe und Höhe her gewaltig war. Abwechselnd zeigten Showflug- und Firmenpiloten ihre Modelle, wobei hier sowohl Flächenflugmodelle und Hubschrauber mit waghalsigen Flugfiguren zu sehen waren.

Für den Österreichischen Aeroclub führte Simon Felber zweimal täglich sein tolles Aeromusical vor. Kurz zuvor hatte er ein neues Slowfly-Modell fertiggestellt, das er hier erstmals präsentierte. Gernot Bruckmann zeigte sein beeindruckendes Können nicht nur in auf dem Freigelände, sondern demonstrierte als frischgebackener Indoor-Weltmeister F3P  sein Können. Am Samstag nach seiner Vorführung gratulierten der Kärntner Landes- sektionsleiter Peter Zarfl und Wolfgang Semler in Vertretung für die Bundessektion des österreichischen Aeroclubs- Sektion Modellflugsport Gernot zu seinem Weltmeistertitel und zu seinen verdienten Siegen in der Vergangenheit.

Im Indoor-Bereich waren die Quadrokopter immer noch ein Thema, jedoch nimmt die Vorstellung von neuen Produkten auf diesem Bereich schön langsam ab. Interessanterweise konnte man als Besucher vermehrt parkflyer- taugliche Kunstflugmodelle aus Schaum in ARF-Bauweise bei den Vorführungen bewundern. 

Als Fortsetzung vom letzten Jahr fand am Samstag und Sonntag das Airrace zwischen dem österreichischen Aeroclub und der Firma Horizon Hobby statt. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag flogen beide Teams drei Durchgänge, wobei es unterschiedliche Aufgabenstellungen zu meistern gab. Beide Mannschaften verwendeten den gleichen Modell- und Akkutyp, wobei hier die Flugmodelle Sport Cub SAFE und der Multicopter Blade 200 QX zum Einsatz kamen.

Angefangen vom Pylonrace über Nachtflugrennen bis hin zur Fuchsjagd reichten die Teilwettbewerbe, wobei am Sonntagnachmittag das Horizon-Team, so wie im letzten Jahr, als Gesamtsieger nach dem letzten Bewerb feststand.

Neu war heuer als Ergänzung eine „Try me Area“, wo Fachhändler und Hersteller, unabhängig vom sonstigen Flugprogramm, individuell ihre Modelle den Kunden vorführen konnten.

Über die gesamte Palette der sowohl im Indoor- Bereich, als auch auf dem Fluggelände von den anwesenden Firmen vorgeführten Flugmodellen, konnte man sich als Besucher bei den einzelnen Ständen informieren. Namhafte Hersteller, wie Robbe, Hobby Horizon, Hobbico, Modellbau Freudenthaler, Multiplex, Graupner, Hacker Motor und Thunder Tiger waren mit Ständen vertreten und präsentierten ihre Neuheiten. Als Ergänzung dazu, hatten die Besucher die Möglichkeit, bei namhaften Fachhändlern wie Modellbau Lindinger, Conrad Electronics, Zeller Modellbau,  Modellhubschrauber.at etc. die im Flug vorgestellten Produkte zu erwerben.

Besonders erfreulich war die Anwesenheit von zwei Modellflugvereinen mit ihren Modellen.

Der MFC Concorde, und die Weiße Möwe Wels stellten auch heuer wieder eine Vielzahl von Modellen aus. Begonnen vom einfachen Einstiegs- Elektroflugmodell bis hin zum Superscale-Jetmodell waren alle Sparten des Modellflugs vertreten. 

Dieses Jahr hatte auch erstmals der Österreichische Aeroclub die Gelegenheit, auf einer eigenen Ausstellungsfläche Modelle zu präsentieren. Dabei waren Modelle verschiedenster Sparten, wie z.B. die gewaltig große Lo100 von Peter Nowack, drei Airliner Modelle (Boeing 737-700, Concorde, L1049-Super Constellation) des Autors und das Jetmodell F/A-18 von Kim Contento zu sehen.  

Neben den bereits erwähnten führenden Modellbau- Herstellern und Händlern, hatte auch der österreichische Aeroclub, Sektion Modellflugsport einen repräsentativen Stand. Dabei betraf ein Großteil der Anfragen das neue österreichische Luftfahrtgesetz und das FPV-Fliegen. Das am Ausstellungsstand tätige Team konnte hier viele Missverständnisse ausräumen und umfangreich über den aktuellen Stand der Dinge Auskunft geben. Erfreulicher Weise füllten spontan 30 Interessenten Beitrittserklärungen aus, die somit gleich die vielen Vorteile des Aeroclubs nutzen können. Besonders gut kam das Zusammenbauen und Bemalen von Wurfgleitern bei den Kids an. Unsere Standmädls Jenny, Nina und Susi hatten die drei Tage alle Hände voll mit der Betreuung der jüngsten Besucher zu tun. Zusätzlich fand zweimal täglich in der „Try me-Area“ ein Wurfgleiter-Bewerb statt, wo die Kids die Flugfähigkeit ihrer Modelle unter Beweis stellen konnten. Dem Gewinner sowie dem zweiten und dritten Platz winkten tolle Sachpreise von unseren Partnern aus der Industrie.

Ein weiterer Publikumsmagnet war der erstmals am Stand aufgestellte „Pilotentest“. Hier mussten die Besucher eine kleine Metallkugel mit Hilfe einer Fernsteuerung durch ein Labyrinth vom Startpunkt zum Ziel dirigieren. Für die jüngsten Besucher gab es nach erfolgreicher „Mission“ einen kleinen Preis. 

Erstmals in der Geschichte der Sektion Modellflugsport konnten Besucher an einem Messestand spezielle Verkaufspakete erwerben. Sie bestehen aus dem Multicopterpaket Ominus der Firma Hobbico und der ermäßigten Mitgliedschaft für Neueinsteiger beim Österreichischen Aeroclub. Die mit einem speziellen Aufdruck versehenen Einsteigerpakete sind auf sämtlichen Veranstaltungen im heurigen Jahr erhältlich, wo die Sektion Modellflugsport vertreten ist.   

Nicht nur in der Messehalle zeigte der Aeroclub Flagge, sondern auch am Fluggelände. Wolfgang Lemmerhofer managte als „Flight Director“ die komplette Flugshow sowie den Ablauf des am Samstag und Sonntag stattfindenden Flugprogramms. Neben ihm führten Bundesfachreferent F3C Harald Zupanc und Landessektionsleiter Peter Zarfl als Moderatoren gekonnt und unterhaltsam durch das Programm. Bei bestem Frühlingswetter zeigten am Samstagnachmittag, Größen wie Gernot Bruckmann, Alexander Balzer, Bernhard Kager, Kim Contento, Sepp Schmirl,  Robert Sixt, Josef Buchner ihr Können. Die anwesenden Besucher bekamen hier eine super Flugshow geboten, die mit einem Synchronflug von Gernot Bruckmann und Alex Balzer ihren Höhepunkt hatte.

Die dritte Welser Modellbaumesse war für die Messeleitung wieder ein riesengroßer Erfolg und die Fortsetzung ist schon eine beschlossene Sache. Sie wird 2016 wieder stattfinden und kann mittlerweile als die führende Modellbaumesse Österreichs genannt werden. Sie bietet ihren Besuchern Information und Action auf hohem Niveau, welche den Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Daher sind wir sind schon gespannt, mit welchen Highlights man uns als Besucher nächstes Jahr überraschen wird. 


Danksagung 

Besonderen Dank möchten wir an folgende Firmen aussprechen, die uns bei der Umsetzung des neuen Standkonzepts unterstützt haben:

Fa. Modellbau Kirchert: Mit der Beistellung und dem Transport der Wurfgleiter zur Modellbaumesse Wels haben hat sie einen großen Beitrag zum Gelingen der Kinderbetreuung und des Wurfgleiterbewerbes geleistet. Außerdem ist sie für die Herstellung des Pilotentests verantwortlich, der bei den Besuchern sehr gut angekommen ist.

Messe Wels: Auch dem Veranstalter möchten wir ganz herzlich für die tolle Unterstützung danken. Egal was wir benötigt haben, oder welche Idee wir hatten, sie waren sofort mit Rat und Tat zur Stelle.

Druckerei Donauforum: Sie sorgten für den zeitgerechten Transport der prop- Hefte, Folder, Verkaufspakete und Aufkleber zur Messe. Danke auch an den Firmenchef Peter Nowack, der sein Segelflugmodell Lo-100 als Ausstellungstück zur Verfügung stellte.

Fa. Horizon Hobby: Spontan stellte Bernhard Kager die beim Airrace eingesetzten Modelle dem ÖAeC-Jugendkoordinator Peter Zarfl für das heurige Jugendsportlager zur Verfügung.
Auch für den Wurfgleiter-Bewerb stelle die Firma Preise zur Verfügung.
Fa. Graupner und Multiplex:
Beide Firmen sponserten den Wurfgleiter- Bewerb und den Pilotentest mit Preisen.