BFR Martin Rodemund

Österreichische Meisterschaft in der Klasse INDOOR F3P

Am 1.Februar 2015 veranstaltete der HFV ASKOE Stockerau die alle 2 Jahre wiederkehrende Österreichische Meisterschaft  in der Klasse F3P.

Am Start war das gesamte Nationalteam, das auch Österreich und den ÖAEC bei der kommenden Weltmeisterschaft in Polen (14-21 März 2015 Pruszkow, Warschau) vertreten wird.

Bereits am Vorabend der ÖM reisten viele der österreichischen Toppiloten – allen voran der regierende Weltmeister in dieser Klasse – Ausnahmepilot Gernot Bruckmann – an. Das Training in der sehr ansprechenden und für Indoorveranstaltungen gut geeigneten Halle dauerte bis spät in die Nacht.

Am Wettbewerbstag war dann Trubel in der Halle. Auch die hochqualifizierten Punkterichter

-Norbert Polatschek (EM und WM PR in F3A)
-Helmut Danksagmüller (WM PR bei der WM in Polen)
-Marcus Slanschek (int. PR in F3A und F3P)
-Ernst Kiehtreiber
sowie unser EX-Boss Christian Weiss (ehem. Bundesfachreferent)
waren pünktlich zur Stelle.

Mit 3 Durchgängen F3P-AP – dem Preliminary Programm – wurde die ÖM begonnen. Gernot konnte erwartungsgemäß bereits hier seine Favoritenposition unter Beweis stellen und dominierte diese Grunddurchgänge mit drei  1000ern…

Auf den Plätzen 2-5 zeigte sich aber die Leistungsdichte der ö. Piloten. Die Abstände waren äusserst knapp…

Mit den Finaldurchgängen F3P-AF ging es dann in den Endspurt. Gernot stellte (wieder) einmal sein Ausnahmekönnen unter Beweis und liess mit 2 weiteren 1000ern nichts mehr „anbrennen“

Auf den Plätzen dann Erwin Baumgartner und Martin Brandmüller (beide im NT) gefolgt von Lukas Gross auf Platz 4 und Oliver Fuchs auf Platz 5. Auf Platz sechs und damit noch bei den Finalteilnehmern Pascal Mayer.

An diesem WE führte der HFV auch einen Bewerb in der Klasse AFM – Aeromusical durch – Hier war die Reihenfolge Gernot Bruckmann auf 1, gefolgt von Martin Brandmüller und Erwin Baumgartner.

Weiters gabs noch einen Einsteigerbewerb, welchen Andreas Wildauer vor Manfred (Maxi) Böhm und Markus Gollmann für sich entscheiden konnte.

Wir bedanken uns beim HFV ASKOE Stockerau für die Austragung der ÖM in diesem Jahr, für die hervorragende Bewirtung und Betreuung  und den schönen Wettbewerb sowie beim ÖAEC für die Unterstützung, die diese ÖM erst möglich machte.