DI Heimo Stadlbauer

F2B Fesselkunstflug-Elite in Liezen

Bei wechselhaftem Wetter konnten am 31.5. und 1.6.2014 zu diesem hochkarätig besetzten Fesselkunstflug-Wettbewerb in der Klasse F2B 25 Piloten aus Deutschland, Slowakei, Tschechien, Ungarn, Polen, Schweiz und Österreich begrüßt werden. Bereits zum zweiten Mal fand im Rahmen des F2B-Worldcups der F2B Styria Cup und die Österreichische Staatsmeisterschaft in Liezen statt. Der Bewerb wurde von der Akaflieg Graz (Organisationsteam Adi Hansemann, Walter Reinisch, Günther Pichler und Thomas Jauk) ausgerichtet. Der Flugplatz wurde wiederum in dankenswerterweise vom WSV-Liezen für drei Tage zur Verfügung gestellt.

Unter den gestrengen Augen der Punkterichter Klaus Kosmalla (GER), Rostislav Rozboril (CZE) und Franz Oberhuber (AUT) mussten anspruchsvolle Flugfiguren wie zB. Innen-und Außenloopings, Rückenflug, liegende und stehende Achten, Sanduhr und vierblättriges Kleeblatt geflogen werden.

Als Wettbewerbsleiter fungierte wiederum Heimo Stadlbauer, die Jury setzte sich aus Pavol Barabarc (SVK), BFR Max Dillinger (AUT) und Heinz Jenecek (AUT) zusammen. Die Auswertung der Ergebnisse machte Bernhard Hansemann.

Bei den Flugmodellen handelte es sich oft um seit Jahren bewährte Konstruktionen, mit einer Spannweite von 1,5 bis 1,6 m und einem Gewicht von ca. 1,8 kg. Ca. 50% der teilnehmenden Piloten setzten bereits auf elektrische Antriebe. Verbrennerantriebe hatten üblicherweise einen Hubraum von 10 cm³.

Nach drei spannenden Durchgängen standen am Sonntag die Sieger fest. Den F2B Styria-Cup gewann der amtierende F2B-Weltmeister Igor Burger (SVK), vor Kornmeier R. (GER) und Schrek A. (SVK). Die weiteren Platzierungen: 4.Benes (CZE), 5.Morotz (HUN), 6.Tokai (HUN), 7.Sobiech (GER), 8.Ruisl (SVK), 9.Weinmann (AUT), 10.Weinseisen (AUT), 11.Meisl (CZE), 12.Wenczel (AUT), 13. Kaminski (POL), 14.Stief (GER), 15.Borer (SUI), 16.Travnik (HUN), 17.Hansemann (AUT), 18.Gromann (GER), 19.Reinisch (AUT), 20.Kofler (AUT), 21.Ecker F. (AUT), 22.Marksteiner (AUT), 23.Miorini (AUT), 24.Dolezal (AUT), 25.Ecker M. (AUT). Heraus gewertet wurde die Österreichische Staatsmeisterschaft, die Weinmann E. (OÖ) vor Weinseisen W. (T) und Wenczel F. (NÖ) gewann. Insgesamt 11 Wertungen.

Die Pokale und ein ARC-Baukasten (Brodak Cardinal) wurden vom ASVÖ-Steiermark gesponsert. Den Baukasten erhielt als jüngster Teilnehmer Michael Ecker.

Kurz seien noch die Siegermodelle vorgestellt.

Burger Igor: Modellname „Max-Bee“, Spwte. 1,5,m, Gewicht 1,8 kg, Antrieb AXI 2628/13, Akku 6s, 2600 mAh, Propeller 11x5.

Weinmann E.: Modellname „Trivial Pursuit“, Spwte. 1,55 m, Gewicht 1,75 kg, Antrieb AXI 2826/14, Akku 5s, 2600 mAh, Propeller 13x5,5.

Dank an den WSV-Liezen, Heinz Jenecek, der Akaflieg Graz mit dem Organisationsteam, allen Funktionären, Helfern und besonders der Küchenfrauenschaft.

Auf ein Wiedersehen 2016!