RC-H: HANGSEGELFLUGMODELLE

In der Klasse RC/H2 besteht die Aufgabe an einem Hang einen Zeitflug mit anschließender Punktlandung zu absolvieren. Die vorgegebene Zeit beträgt entweder 2 oder 3 Minuten und wird vor dem Wettbewerb bekannt gegeben.

Bei der Landung sind gewisse Kriterien zu erfüllen:

  • Ansage des Landeanfluges mindestens 5 sek. vor Stillstand des Modells mit: Landeanflug und Landung jetzt.
  • Der Landeanflug hat geradlinig zu erfolgen.
  • Das Modell darf bei der Landung nicht gesteckt werden. Der Landeanflug und die Landung werden von einem Landerichter kontrolliert.
  • Der Veranstalter soll so viele Durchgänge durchführen, wie es die Bedingungen und Zeit gestatten.

Es müssen wenigstens 2 Durchgänge geflogen werden. Die Summe der Ergebnisse für die einzelnen Durchgänge bestimmt die endgültige Bewertung. Werden nur zwei Durchgänge geflogen, so sind beide Ergebnisse zur Endwertung heranzuziehen. Ab 3 geflogenen Durchgängen wird der Durchgang mit der niedrigsten Wertung jedes Wettbewerbsteilnehmers gestrichen. Ab 5 geflogenen Durchgängen sind die beiden Durchgänge mit den niedrigsten Wertungen zu streichen.

In der Klasse RC HDH besteht die Aufgabe 1000m (10x100m) an einem Hang in der kürzest möglichen Zeit zu absolvieren. Es gibt eine Wendemarke A und eine Wendemarke B im abstand von 100m, die Wendemarke A ist der Einflug und auch der Ausflug. An den Wendemarken sitzen zwei Wendemarkenrichter die ein Akustisches Signal (Hupen) beim Erreichen der A und B Wende geben.

Nach der Startfreigabe hat der Pilot 30 Sekunden um in den Kurs (Wendemarke A) einzufliegen. Es ist ein Starthelfer erlaubt. Während des Zeitfluges und der Landung ist kein Helfer gestattet. Die Windgeschwindigkeit ist max. 25m/sek. Ist die Windgeschwindigkeit ununterbrochen überschritten so muss der Durchgang abgebrochen werden. Bei einer Unterbrechung von mehr als 30 min. muss neu gestartet werden. Die Bestzeit wird mit 1000 Punkten bewertet.

Beispiel:
40 sek. Sind 1000 Punkte 80 sek. Sind 500 Punkte. Nach 4 Durchgängen wird der schlechteste Durchgang des Piloten gestrichen. Nach den 14 Durchgängen wird ein Zweiter gestrichen, wobei dann die beiden schlechtesten Durchgänge gestrichen werden. Sieger ist der Pilot mit der höchsten Punktezahl.


BFR Hannes Plöschberger
E-Mail:
 bundesfachreferent@f3f.at
Tel.: 0043 664 322 48 40
Internet: www.f3f.at