Elektroflug

RC-E7: Fernlenkelektroflugmodelle

Ein Wettbewerb für elektrisch angetriebene, funkferngesteuerte Flugmodelle mit zwei Flugaufgaben, die in jedem Durchgang gemeinsam zu erfüllen sind und zwar 1.) ein Zeitflug über 15 Minuten (900 Sekunden) und  2.) eine Ziellandung in einem 30 m Kreis am Ende des Zeitfluges. Bei der Landung ist wichtig, dass die Flugmodell-Rumpfspitze so nah wie möglich beim Kreismittelpunkt zu liegen kommt. Der Elektromotor darf beliebig oft eingeschaltet werden, allerdings ist je Durchgang nur eine bestimmte Energiemenge in Abhängigkeit vom Gesamtgewicht des Flugmodells zulässig. Der Energieverbrauch wird mit einem elektronischen Messgerät (Logger) überwacht und nach der Landung ausgewertet. Die geforderte Flugaufgabe kann von vielen handelsüblichen Flugmodellen in unterschiedlichster Bauweise erfüllt werden, auch sog. „Einsteigermodelle“ sind durchaus einsetzbar.

Anmerkung: Die Klassenbezeichnung RC-E7 stammt noch aus den Anfangszeiten des Elektrofluges, als der Antriebsakku mit 7 Zellen (Größe Sub-C) begrenzt war.  In guter Tradition lebt diese Bezeichnung bis heute weiter. 

Regeln siehe MSO 2017  RC-E7


RC-ERES: Segelflugmodelle mit elektrischem Antrieb

„ERES“ ist eine Wettbewerbsklasse für funkferngesteuerte Segelflugmodelle mit Elektroantrieb und maximal zwei (2) Metern Spannweite in „überwiegender“ Holzbauweise. Steuerung erfolgt über Seiten- und Höhenruder und Spoiler als Landeklappen (auf der Flügeloberseite mindestens 5 cm vor der Endleiste platziert).

Der Aufstieg findet mit Hilfe eines Elektromotors statt. Die Motorlaufzeit (30 sec) und die Starthöhe (90m) werden durch einen geeigneten Logger (zB: Altis V4) limitiert. Die Maximalflugzeit beträgt 6:30 Minuten (390 s) innerhalb von neun (9) Minuten (540 s) Rahmenzeit.

Bewertung der Landung: Gemessen wird der Abstand der Rumpfspitze zum markierten Landepunkt nach Stillstand des Modells. Je nach Abstand werden  entsprechende Punkte vergeben.

Im Wettbewerb werden mindestens vier (4) Vorrunden geflogen. Für jede Vorrunde werden die Teilnehmer in Gruppen aufgeteilt. Die Ergebnisse jeder Gruppe werden auf Promille „normalisiert“, um zu vergleichbaren Wertungen der Fluggruppen zu kommen, auch wenn sich die Wetterbedingungen während eines Durchganges ändern. Die vier (4), jedoch maximal acht (8) Teilnehmer mit den höchsten Gesamtwertungen aus den Vorrunden fliegen ein „Fly-off“ mit zwei (2) weiteren Durchgängen als Finalrunden in einer Gruppe, zur Bestimmung der Endwertung. Die Gruppengröße im „Fly-Off“ entspricht der Gruppengröße der Vorrunden.

Regeln siehe MSO 2017  RC-ERES


RC-Pylon 450:  Elektro-Pylon-Rennmodelle  (450 Wmin) 

Diese Klasse wird nach den Regeln der Klasse F5D ausgetragen, die je Durchgang erlaubte Energiemenge je Flug ist aber auf 450 Wmin begrenzt, daher liegen die Fluggeschwindigkeiten deutlich unter jenen der WM-Klasse.

 

Technische Merkmale RC-Pylon450
Masse des flugfertigen Modells 800 bis 1000 Gramm
Mindestgesamtfläche 15,38 dm²
Antriebsakku max. 3s Lipo,  Gewicht 100 bis 250 Gramm
Regeln siehe MSO RC-Pylon450

 

Anmerkung: Das Reglement dieser Klasse entspricht genau der in Deutschland national geflogenen Klasse „F5D-limited“.

Damit soll ein Anreiz und die Möglichkeit geschaffen werden, auch grenzüberschreitend an Pylonbewerben teilzunehmen.


BFR DI Heimo Stadlbauer
 
Mobil: 0664 311 76 48
E-Mai: heimo.stadlbauer@hotmail.com

Landesfachreferenten Elektroflug

Stand: 2015
Eine wesentliche Aufgabe des Bundesfachreferates Elektroflug ist es, allen Interessierten die für einen erfolgreichen Einstieg in eine der Wettbewerbsklassen erforderlichen Informationen zukommen zu lassen. Ebenso wichtig ist die Unterstützung der Vereine bei der Ausrichtung von Elektroflug-Wettbewerben und bei der Nachwuchsarbeit. 
Als Unterstützung für den Bundesfachreferenten und als lokaler Ansprechpartner wurde in jedem Bundesland ein Landesfachreferent für Elektroflug ernannt und steht interessierten Modellpiloten bei Fragen gerne zur Verfügung. 

WIEN

Ing. Oswald Wachtler
E-Mail: wachtler.oswald@outlook.com

NIEDERÖSTERREICH

Girner Franz
E-Mail: 
f.girner@aon.at

OBERÖSTERREICH

Manfred Oberleitner
E-Mail: mandi.oberleitner@aon.at

SALZBURG

Roland Schistek
E-Mail: r.schistek@gmail.com

TIROL

Stephan Frischauf
E-Mail: obmann@msgu.at

VORARLBERG
dzt. nicht besetzt

KÄRNTEN
 
Helmut Kirsch
E-Mail: kirschhelmut@a1.net 


STEIERMARK

Alfred Schuller
E-Mail: as.modf5f@aon.at 

BURGENLAND

Peter Kolp
E-Mail: peter.kolp.wien@gmail.com 

Für weitere Fragen benutzen Sie bitte unser Formular:

 

Bitte tragen Sie den Code vom obigen Bild hier ein