BFR Dr. Wolfgang Schober | 02.10.2017

Österreichische Meisterschaft im Seglerschlepp (Klasse RC-SL)

Geplant war die Durchführung der Österreichischen Meisterschaft der Seglerschlepper am Fuße der Kulmflugschanze in der Steiermark  am 19. und 20. August. Aber genau an diesen 2 Tagen regnete es ohne Unterbrechung, sodass kein einziger Wertungsflug stattfinden konnte. Nachdem am Sonntag dann zusätzlich noch „Land unter“ gegeben werden musste, war man gezwungen die Österr. Meisterschaft abzusagen. Ohne Zögern bot sich dann der MFC-Salzburg an die Meisterschaft 3 Wochen später am Modellflugzentrum in Kraiwiesen doch noch durchzuführen.  Am 9.September war es dann so weit und 15 Teams waren angetreten um im fairen Wettstreit den Meister zu küren.

Die Organisation der Salzburger war unter der Leitung von Peter Krassnitzer wie immer perfekt und die Seglerschlepper fanden einen top vorbereiteten Flugplatz vor. Lediglich den vorherrschenden Wind konnten sie nicht beeinflussen. Wehte er früh am Morgen schon halbwegs kräftig aus dem Süden, so drehte er am Vormittag auf Nord und nahm an Stärke noch zu. Alle Teams kämpften beherzt dagegen und jeder war froh, wenn er eine etwas ruhigere Phase erwischt hatte. Wettbewerbsleiter DI Franz Reich hatte eine straffe Organisation vorgesehen bei der die Punkterichter nach einem Rotationsprinzip getauscht wurden. Durch diese Lösung werden keine Wettbewerbsunterbrechungen zur Regeneration der Punkterichter gebraucht, sodass ununterbrochen geflogen werden konnte. So war es möglich, alle 3 Durchgänge mit je 15 Teams an einem Tag durch zu bringen.

Durch die Teilnahme von 3 Teams aus Tirol wurde der Wettbewerb ordentlich aufgewertet, da sie mit beeindruckenden Modellen wie Ka 8 und Ka 7 antraten. Auch aus dem Pongau war ein völlig neues Mannschaft - Gerald Axt/Marco Gsenger – angereist, die mit einer Maule als Schleppmaschine kräftig mitmischten und den 8.Rang belegten. Die in der Wettbewerbsszene bekannten Teams waren natürlich auch dabei und konnten ihre Routine voll ausspielen. Kein Wunder also, dass sie gerade bei diesen windigen Bedingungen ganz vorne mit mischten. Nach 12-jähriger Pause hat sich der sieggewohnte Karl Tengg wieder entschlossen gemeinsam mit Wolfgang Schober diese Meisterschaft zu besuchen. Und es hat sich ausgezahlt ! Sie konnten den Österreichischen Meistertitel erringen gefolgt von den Österreich Pokal Seriensiegern Martin Winkler/Karl Stöllinger. Am 3.Rang platzierten sich Josef Mayer/Walter Jandl aus Kärnten die auch schon große Erfolge gefeiert hatten.


Bemerkenswert : Wenn man die Herren am Siegesstockerl betrachtet, dann gehören alle 6 der Generation 60+ an. Erst auf den nächsten 3 Rängen folgen dann Teams mit einem geringeren Altersschnitt.


Resümee : Nach Anlaufschwierigkeiten wegen des Wetters konnte die Österreichische Meisterschaft in Kraiwiesen doch noch durchgeführt werden. Ein großes Dankeschön an die perfekte Organisation durch den MFC-Salzburg, der ein würdiges Großereignis auf die Füße stellen konnte.

Die komplette Ergebnisliste findet man auf www.mfg-reblaus.com.