05.05.2017 | Ing. Wolfgang Semler

Modellbaumesse Wels feierte fünfjähriges Jubiläum

Bereits zum fünften Mal fand auf dem Messegelände in Wels/Oberösterreich die Modellbaumesse Wels statt. Aufgrund der letztjährigen Erfolge war die Fortführung keine Frage und im Vorfeld gab es bereits interessante Ankündigungen über teilnehmende Showflugpiloten und zu erwartende Show Acts.

Das Augenmerk der Veranstalter war hier einerseits auf den interessierten Fachkunden, aber  auch auf den Einsteiger gerichtet. Die Messeleitung legt besonders Wert darauf, einen Mix aus qualitativ hochwertigem Modellbau und Familienunterhaltung zu präsentieren. Knapp 30.000 Besucher nahmen das Angebot an und konnten sich am Wochenende vom 21.-23. April 2017 über alle Sparten, vom Auto- über Schiffs- bis hin zum Flugmodellbau über die Neuheiten und die aktuelle Marktsituation informieren.

Zum Ausstellungsgelände gehören einerseits die Messehallen 20 und 21, als auch die angrenzende Trabrennbahn. Sie diente, so wie in den letzten Jahren auch, als Airshow-Gelände, wo die Messebesucher tolle Flugvorführungen live miterleben konnten. Am Samstag schaffte es die Messeleitung gerade noch vor dem herannahenden Regen, die Flugshow abzuspulen. Am Sonntagnachmittag hatte der Wettergott ein Einsehen und bot prächtiges Flugwetter. An beiden Tagen zeigten zahlreiche internationale und nationale Stars ihr Können und ernteten dafür viel Lob seitens der Besucher.

Vom Wetter unabhängig gab es in der Messehalle den ganzen Tag über Indoor- Flugvorführungen. Der eigens dafür abgetrennte Bereich ist von seiner Größe und Höhe her gewaltig. Abwechselnd zeigten Showflug- und Firmenpiloten ihre Fluggeräte, wobei hier sowohl Flächenflugmodelle als auch Hubschrauber mit waghalsigen Flugfiguren zu sehen waren. Zu den Höhepunkten zählte hier Jürgen Schönle mit seiner riesigen Fokker DR.1 und seinem Eigenbau Diamond Indoorjet. Mirko Cesena präsentierte, sowie auch schon im letzten Jahr, eine tolle Helishow. Eine beeindruckende Flugshow zeigte die UMFS Schärding mit ihren 100 Modellen, die von 18 Piloten vorgeführt wurden. Natürlich kamen nicht alle 100 Modelle auf einmal zum Einsatz. Der Verein präsentierte gleich mehrere Shows mit unterschiedlichen Themen, wie z.B. die Drachen- bzw. Moorhuhnshow.  

Für die Moderation war Markus Mittermüller verantwortlich, der drei Tage lang mit unermüdlichem Einsatz durch das Programm führte. Im Indoor-Bereich waren die Quadrokopter fast kein Thema mehr,  die Vorstellung von neuen Produkten in diesem Bereich nimmt weiter ab. Interessanterweise konnte man als Besucher vermehrt parkflyer-taugliche Kunstflugmodelle aus Schaum in ARF-Bauweise bei den Vorführungen bewundern.

Der neue Hotspot für alle Multikopter-Fans war die Drone Champions League Arena. Hier lieferten sich blitzschnelle Renn-Drohnen mit Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 140 km/h heiße Rennen, die bei den Besuchern große Begeisterung auslösten.

Alexander Balzer und Wolfgang Lemmerhofer (www.showfly.at) unterstützen im Rahmen der Modellbaumesse die Stiftung „Wings for Life“ mit einem Wurfgleiter-Bewerb. Sämtliche freiwillige Spenden gingen an die Stiftung und damit zu 100% in die Rückenmarks- forschung.

Über die gesamte Palette der im Indoor-Bereich vorgeführten Flugmodelle, konnte man sich als Besucher bei den einzelnen Ständen informieren. Namhafte Hersteller wie, Hobby Horizon,   Graupner, Bavarian Demon, Miniprop und Unilight.at waren vertreten und präsentierten ihre Neuheiten. Als Ergänzung dazu, hatten die Besucher die Möglichkeit, bei den teilnehmenden Fachhändlern, wie Modellbau Lindinger, Conrad Electronics,  Modellhubschrauber.at, Heli Shop Maurer,  Modellbau Freudenthaler etc., die im Flug vorgestellten Produkte zu erwerben. Besonders erfreulich war die Anwesenheit von Modellflugvereinen mit ihren Modellen.

Der MFK Concorde, die Union Modellflugsport Schärding, der MFC Ikarus Ohlsdorf, der Modellflugclub Eberstalzell und die Weiße Möwe Wels stellten eine Vielzahl von Modellen aus. Begonnen vom einfachen Einstiegs-Elektroflugmodell über Antik bis hin zum Superscale-Jetmodell waren alle Sparten des Modellflugs vertreten.  Als Ergänzung zu den Clubausstellungen gab es in diesem Jahr eine Sonderausstellung über Großmodelle, wobei die Boeing 747-400 von Adi Pitz hier sicher das Highlight war. Das Modell ist mit seiner Spannweite von 4.950 mm vermutlich das größte Airlinermodell, das von vier IQ Hammer Turbinen mit 140 N Schub angetrieben wird. 

Neben den bereits erwähnten führenden Modellbau-Herstellern und Händlern, hatte auch der österreichische Aeroclub, Sektion Modellflugsport, einen repräsentativen Stand. Dabei betraf ein Großteil der Anfragen das Fliegen mit Kamera und die Genehmigung für die Erweiterung des Luftraums über 150 m.                                                                                                      

Auch heuer wieder war auf der Modellbaumesse Wels die Austrocontrol am Stand des Österreichischen Aeroclubs zu Gast und stand für Kundenanfragen zur Verfügung. Frau Sabine Pichler und Herr Msc. Florian Glatzl konnten viele Anfragen zu den oben genannten Themen beantworten und Klarheit schaffen. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank für die Unterstützung!  
Erfreulicher Weise füllten spontan zahlreiche Interessenten Beitrittserklärungen aus und können somit gleich die vielen Vorteile des Aeroclubs nutzen. Ein weiterer Publikumsmagnet war der am Stand aufgestellte „Pilotentest“. Hier mussten die Besucher eine kleine Metallkugel mit Hilfe einer Fernsteuerung durch ein Labyrinth vom Startpunkt zum Ziel dirigieren. Für die Besucher gab es nach erfolgreicher „Mission“ ein Infoblättchen mit Link zu den Leistungen der ÖAeC.

Nicht nur in der Messehalle zeigte der Aeroclub Flagge, sondern auch am Fluggelände. Wolfgang Lemmerhofer managte als „Flight Director“ die komplette Flugshow sowie den Ablauf des Flugprogramms. Neben ihm führte Landessektionsleiter Peter Zarfl als Moderator gekonnt und unterhaltsam durch das Programm. Bei bestem Frühlingswetter zeigten am Sonntagnachmittag Größen wie Gernot Bruckmann, Alexander Balzer, Sepp Schmirl, Bernhard Teufl, Werner Kohlberger, Michael Allmer, Bernhard Wimmer, Marian Mader, Theresa Starkl, Josef Buchner und Mirko Cesena ihr Können. Die anwesenden Besucher bekamen eine super Flugshow geboten, die mit einem Synchronflug von Gernot Bruckmann und Alex Balzer  ihren Höhepunkt erreichte. Ein besonderes Erlebnis boten Rudi Königshofer und Armin Mühlparzer mit ihrer Fesselflug-Vorführung. Die beiden jagten ihre Modelle mit Höchstgeschwindigkeit durch die Luft und demonstrierten dabei noch eine Fuchsjagd. 

Die fünfte Welser Modellbaumesse war wieder ein riesengroßer Erfolg und die Fortsetzung im nächsten Jahr ist schon gesichert. Sie wird vom 23. - 25. März 2018 wieder stattfinden und kann mittlerweile als die führende Modellbaumesse Österreichs genannt werden. Sie bietet ihren Besuchern Information und Action auf hohem Niveau, welche den Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Daher sind wir sind schon gespannt, mit welchen Highlights man uns nächstes Jahr überraschen wird. 

Danksagung
Der besondere Dank gilt dem Stand-Team, das an den drei Tagen alle Hände voll mit Kundenanfragen zu tun hatte.

Messe Wels: Auch dem Veranstalter möchten wir ganz herzlich für die tolle Unterstützung danken. Egal, was wir benötigten, Markus Gruszka und sein Team waren sofort mit Rat und Tat zur Stelle.